• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Autounfall 1986

yogi

Mitglied
Registriert seit
16 Jan. 2007
Beiträge
45
Ort
bremen
servus,

ich hatte 1986 einen schweren verkehrsunfall.

meine folgenschwerste verletzung war ein schädel-hirn-trauma.

die rechtsseitige lähmung und diverse andere handicaps vermutete ich damals als kuriert, obwohl mir klar war, daß dies kein dauerzustand bleibt.

die insassenunfallversicherung zahlte nach 5 jahren wenigstens schmerzensgeld.

durch harte arbeit an meinen defiziten erreichte ich trotz des steinigen weges das abitur und einen abschluss als bankkaufmann.

seit vielen jahren verfolgen mich nun spätfolgen, die zu ständiger müdigkeit, konzentrationsschwächen, vermehrt auftretenden geisitigen und körperlichen problemen führen.

die geplante karriere zerplatzte wie eine luftblase.

mein anwalt ist keine hilfe zur erlangung einer entschädigung und rente.

wer hat ähnliche erfahrungen? vor allem: wer kann hilfestellung zur lösung bieten?welche haftsummen wurden gerichtlich erwirkt?
wem kann ich mit meinen erfahrungen hilfestellung bieten?

schöne grüße und alles gute

Euer yogi
 

diana

Neues Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2007
Beiträge
11
Ganz wichtig,Anwalt wechseln!

Hallo Yogi,hatte 1992 einen schweren unverschuldeten Motorradunfall.Nach 3-maligem Anwaltswechseln und einem langen Kampf bekam ich außergerichtlich 1.mio.Schmerzenzgeld.deshalb,nie aufgeben und mindestens genauso gerissen sein wie die Versicherrung.
 

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
Das ist ja interessant

Was 1Mio den mein Mann hatte auch einen schweren Motorrad Unfall was hast du den für verletzungen Wir sind auch nicht so zufrieden mit unseren Anwalt Aber der wird immer gleich sauer unser Anwalt sagt er bestimmt was und wie was gemacht wird ! Sonst sollen wir uns einen anderen suchen hat er gesagt ?:-(
 

diana

Neues Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2007
Beiträge
11
Anwalt wechseln!

Hallo Andrea,an eurer Stelle würde ich sofort den Anwalt wechseln!Sowas darf der eigene Anwalt nicht von sich geben!Meine Unfallverletzungen:Hemipelvektomie(li.Bein an der Hüfte abgetrennt,li.Hand Zeigefinger abgetrennt,durch schwere innere Verletzungen künnstlicher Darmausgang.Das war 1992,jetzt gehts mir wieder gut.Habe noch 2 Kinder bekommen,glücklich verheiratet und wirklich happy.Deshalb rate ich euch,kämpft um euer Recht,mit allen Mitteln!
 

AndreaB

Neues Mitglied
Registriert seit
23 Sep. 2006
Beiträge
89
ja ich werde es Versuchen

Hallo wir werden es versuchen aber das ist gar nicht so einfach die Versicherung will immer nicht rucken es ging jetzt nämlich um ein Behinderten gerechtes Auto da haben sie uns jetzt 600 Euro plus den Behinderten Umbau gezahlt obwohl man für 6000Euro nicht gerade ein gutes Auto bekommt war der Versicherung egal usw. dann bekommen wir die Krankenhaus zuzahlungen nicht gezahlz usw. naja als Opfer bist du der Depp!
 

diana

Neues Mitglied
Registriert seit
10 Feb. 2007
Beiträge
11
An andrea

Du mußt dir eins merken.Die Versicherrung will einen immer finanziell ausbluten lassen,bis man den erstbesten Betrab annimmt.Ich hab mich ans Fernsehn gewandt.Als das F-team mit denen Kontakt aufgenommen hat,war die Versicherrung ganz schnell berreit zu zahlen.:D:)
 
Top