• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Auswahl der Knie-TEP-Grösse

Vetty

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 Feb. 2016
Beiträge
97
#1
Hallo an die Anwesenden und einen schönen Sonntag

Hier meine Frage:
Welchen Grund kann es geben, eine per MediCAD geplante TEP-Größe um femoral 1 Größe größer und tibial 2 Größen größer einzubauen? Es wurde vom Operateur das identische Modell, jedoch in abweichender Größe eingebaut.

Für eine Antwort danke ich Euch
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,029
Ort
Berlin
#2
Hallo,

vielleicht waren die richtigen Größen nicht verfügbar? Quatsch....
Vielleicht hätte bei den kleineren Größen zu viel Knochenmaterial entfernt werden müssen. Prothesen lassen sich ja nicht beliebig oft austauschen und so ist mehr Reserve für weitere Operationen...

Operateur direkt fragen

Gruß von der Seenixe
Träger der 2.Knie-TEP (2004/2008)
 

Vetty

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 Feb. 2016
Beiträge
97
#3
Moin Seenixe,

Danke für Deine Antwort.

Ich bin, nach zähem Kampf, um meine Röntgenbilder zu einem Fachmann gefahren, damit mein verhunztes Knie mal anständig untersucht wird und mir endlich mal jemand sagt, warum das Knie nur Probleme macht.

Anzumerken ist hier, dass mein Knie bis heute von 7 Ärzten (die sich allesamt als Fachleute bezeichnen), untersucht wurde (wenn man das überhaupt so nennen darf). Meine Beschwerden wurden, obwohl jeder halbwegs gescheite Mensch mit Augen im Kopf schon makroskopisch die Probleme hätte erkennen können, nicht erkannt und nicht ernst genommen.

Der nun konsultierte Fachmann war wirklich gründlich, vorneweg wurde ein SPECT-CT gemacht, danach wurde mein Knie sehr sorgfältig 1,5 Stunden untersucht und die Ergebnisse wurden mit mir besprochen.
Alles erhalte ich in gerichtsverwertbarer Form.....

Fazit: mit diesem Knie werde ich niemals schmerzfrei Leben oder laufen, da es falsch und schlampig eingebaut wurde und auch leider während der OP auch versehentlich das HKB zermöbelt wurde. Da man dann eine gekoppelte Prothese hätte einbauen müssen, die wohl nicht vorhanden war, hat mein Operateur einfach weitergefummelt und gehofft, ich merke nix �� bzw. ich lasse das Teil dann dort revidieren. Das spült schön Geld in die Krankenhauskasse.....und weg ist weg und nicht mehr beweisbar.....
Schlimm finde ich vor allem, dass mir kein vorhergehender Arzt meine Probleme geglaubt hat.

Der letzte Fachmann meinte nur, Viele bauen Knie ein, aber wenige sind dazu in der Lage......auf die Erklärung des Operateurs für seinen Pfusch freut er sich jetzt schon......
 
Zuletzt bearbeitet:
Top