• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Auskunftspflicht der Unfallversicherung?

Registriert seit
15 Feb. 2007
Beiträge
6
Hallo,
ich hatte einen Unfall und dadurch bedingt einen Dauerschaden an einem Arm. Um den genauen Dauerschaden festzustellen hat meine Allianz Unfallversicherung ein Gutachten eines Arztes erstellen lassen, welches der Allianz nun vorliegt. Da die Allianz sehr langsam arbeitet bis sie das Gutachten ausgewertet hat etc., habe ich die Versicherung gebeten, mir das Ergebnis des Gutachtens doch schon einmal telefonisch zu übermitteln oder das Gutachten zu faxen. Die Mitarbeiter der Allianz sagen allerdings, sie dürften das nicht und ich solle mich gefälligst gedulden, bis sie den Vorgang bearbeiten würden. Da die Bearbeitung mit allem Drum und Dran inzwischen gut 3 Monate dauert, verliere ich allerdings langsam die Geduld. Eine Aussage der Allianz, wie das gutachten ausgefallen ist würde mir ja schon reichen. Nun meine Frage an sie: Stimmt es, dass mir die Allianz keine Auskunft geben darf? Ich verstehe das nicht ganz - irgendwann müssen sie mir doch das Gutachten zeigen, oder?
Für einen Rat wäre ich dankbar.
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Hallo Thomas,

die allgemeinen Unfallversicherungs-Bedingungen (AUB) in der privaten Unfallversicherung (PUV) können unterschiedlich sein

Welche AUB ist vereinbart?
Wann geschah der Unfall?

Gruß
Luise
 
Registriert seit
15 Feb. 2007
Beiträge
6
Hallo Luise,
die genauen Bedingungen sind mir nicht bekannt, da es eine Unfallversicherung meines Arbeitgebers ist/war, der nicht mehr existiert. Der Unfall war Februar 2005 - und nach einem Jahr wurde mir ein Teil ausbezahlt und auch das Gutachten zugeschickt. Jetzt, ein Jahr später war es ein Nachfolgegutachte. Wenn sie mir das erste zugeschickt hatten, sollten sie doch auch dies nicht geheimhalten, oder?

Vielen Dank
Thomas
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Thomas,

korrespondierst Du ohne Anwalt mit der Allianz?

Ich habe heute einen Beitrag gehört, nachdem die Versicherer mit den Datenschützern eine Absprache haben, dass die Versicherer alle Personendaten sammeln und speichern dürfen.

Wenn Du ein Gutachten hast, wird erstmal in allen Archiven nach Daten von Dir geforstet.

Das weitere Gutachten zu verheimlichen könnte auch den Grund haben, dass der Name des Gutachters verborgen bleiben soll.

Bei mir wurde das Gutachtenergebnis auch zurückgehalten, darum habe ich eines selbst beauftragt.

Gruß Ariel
 

Gerd1949

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
1 März 2007
Beiträge
71
Hallo Thomas,

grundsätzlich hat die Allianz recht; das Gutachten darf sie ohne Zustimmung des Verfassers nicht herausgeben (Urheberrecht). Im Regelfall wird der Verfasser der Herausgabe jedoch zustimmen. Bei der neuen standardisierten Form der Gutachtenerstellung " Gubus" wird unter Ziffer SB 2 danach gefragt, ob "medizinische Gründe" der Aushändigung entgegenstehen.

Gruß
Gerd
 
Registriert seit
15 Feb. 2007
Beiträge
6
Danke für eure Antworten. Es stellt sich allerdings so dar, dass die Allianz das Gutachten schon herausgibt - allerdings erst nach der Bearbeitung - die zur Zeit bei der Allianz sehr, sehr lange dauern kann (wegen der Entlassungen). Dafür habe ich ja Verständnis - aber man könnte mir doch per Telefon oder Fax mitteilen, welchen Wert der Arzt in das Gutachten geschrieben hat. Ich verstehe nicht, wieso das nicht geht - in vier 7 fünf Wochen schicken sie mir doch sowieso eine Kopie des Gutachtens...
 

Gerd1949

Wegen Mehrfachmitgliedschaft geperrte Mitglieder
Registriert seit
1 März 2007
Beiträge
71
Hallo Thomas,

wieso hast Du dafür Verständnis, wenn die Allianz wegen der Entlassungen längere Bearbeitungszeiten hat? Der Sachbearbeiter ist "ein armer Hund". Laß Dich doch mal mit seinem Abteilungsdirektor verbinden - oder seiner Sekretärin . . .

Oder bist Du Großaktionär bei dem Verein?

Gruß
Gerd
 
Registriert seit
15 Feb. 2007
Beiträge
6
Hallo Gerd,

ich verstehe deien Antwort nicht ganz...
Ich sage doch nicht, dass ich Verständnis für die Entlassungen habe! Sondern für die einzelnen Mitarbeiter, die jetzt überlastet sind...

Gruß
Thomas
 

Joker

Sponsor
Registriert seit
2 Sep. 2006
Beiträge
1,286
Ort
am Rhein
Hallo Thomas,

Verständnis ist sicherlich eine wichtige menschliche Reaktion und sie spricht für dich. Aber hast du dich schon näher hier im Forum eingelesen, mit welchen Taktiken gerne gearbeitet wird?

Bist du dir sicher, dass die Versicherung auch Verständnis für deine Situation hat? Bitte überleg dir gut, wer evtl. den Nachteil hat...., Tipps hast du schon bekommen.

Viele Grüße und ein frohes Osterfest
Joker
 
Top