• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Arthrose Schmerzmittel

Wolle53

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Mai 2014
Beiträge
1,136
Ort
Niedersachsen
#37
Hallo Rehaschreck,

gehe mal auf www.abeko.biz

Ein Pferdebalsam mit Teufelskraft ohne Farbstoffe, ohne Parfüm, paraben frei.

Also wirklich mir hat es mehr als geholfen eine spürbare Linderung der Schmerzen im Knie und im Fußgelenk.

Wenn ich doch bloß schon vor Jahren diesen Rat bekommen hätte, denn die vielen Schmerzmittel haben doch starke Nebenwirkungen und dem Körper schaden viele dieser Präparate nur.

LG Wolle
 

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
846
#38
Guten Morgen,

Behandlung mit Traumeel

http://www.gemeinschaftspraxis-in-boele.de/arthrosetherapie.html



https://www.zentrum-der-gesundheit.de/arthrose.html

Das Basisprogramm bei Arthrose besteht aus den folgenden Massnahmen:
Gesunde basenüberschüssige Ernährung. Die Ernährung bei Arthrose wird weiter unten erklärt.

Genussgifte wie Alkohol und Zucker meiden.

Rauchen Sie nicht: In einer Studie von 2006 an der Mayo Clinic stellte man fest, dass Männer mit Kniearthrose einen viel schnelleren Knorpelschwund erlebten, wenn sie rauchten als Patienten, die Nichtraucher waren. Auch litten die Raucher an viel stärkeren Arthroseschmerzen als die nichtrauchenden Arthrosepatienten.

Vorhandene Mineralstoff- und Vitalstoffmängel beheben. Lassen Sie hierzu beim Hausarzt oder Heilpraktiker einen entsprechenden Check der wichtigsten Mineral- und Vitalstoffe anfertigen und lesen Sie hier weiter: Nahrungsergänzungsmittel bei Arthrose..........
...
...
...
Viele Tipps https://www.zentrum-der-gesundheit.de/search/?search_subject[0]=all&q=Arthrose&page=1


MfG Christiane
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolle53

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Mai 2014
Beiträge
1,136
Ort
Niedersachsen
#39
Hallo Christiane17,

vielen Dank für deinen Bericht.

Hilft uns allen immer wieder sehr, wenn wir uns so gegenseitig gut helfen, als U0 ist man ja nur lästig und will ja nur Geld, Schmerzen haben wir ja auch keine dies wird immer wieder auf das fortschreitende Alter abgeschoben.

Ich brauchte alleine über 11 Jahre, bis die BG meine Arthrose anerkannt hat, aber nur weil der letzte Gerichtsgutachter mal für mich als UO sein Gutachten der Wahrheit entsprechend geschrieben hatte.

LG Wolle
 

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
846
#40
Hallo Wolle,

gern geschehen! ;-)) Das Mittel Pferdebalsam werde ich meiner Nachbarin sagen, eine ältere Dame, die unter ihrer Arthrose ziemlich leidet. Außer Schmerzmedikamente + sogenannte Magenschoner und ab und an Physio gab es keine anderen therapeutischen Ansätze. Genau, wie im Bericht geschrieben.

Wenn wir uns nicht selbst helfen, hilft uns niemand. Allerdings sehen Schulmediziner diese Selbsthilfe nicht gern, das kratzt wohl an derem Ego.....

Schmerzen ... real vorhandene Schmerzen tauchen oft in Berichten als persistierend auf. Also als Schmerzen, die unser - wahrscheinlich von Schulmedizinern erfundenes - Schmerzgedächtnis gespeichert hat und nun einfach nicht mehr loslassen will............ So ein böses Gedächtnis aber auch. Da kann man doch demjenigen gleich mal eine Psychotherapie aufs Auge drücken. Mir dünkt allerdings, dass diese Ärzte das dringend selber nötig hätten.

Wenn es nicht so bekloppt wäre, könnte man darüber lachen. Und nicht nur, dass es bekloppt ist. Nein, es schadet dem Gesundheitssystem. Den Sozialkassen. Aber nicht schlimm, dann werden wieder die Beiträge erhöht. Die Arbeitgeberseite ist ja eingefroren und wir können uns kaum wehren. Denn die Masse trägt diese Fehlentscheidungen mit.


LG Christiane
 
Registriert seit
26 Sep. 2016
Beiträge
48
#42
@ Joker und Wolle : Vielen Dank für die Tipps. Die genannten Produkte gibt es weitestgehend sogar bei Amazon. Auch das Pferdebalsam für gerade mal 8 Euro mit über 250 positiven Bewertungen. Ich hatte dort vor einiger Zeit mal Murmeltiersalbe bestellt ( das Mittel heißt wirklich so ). Da die Durchblutung dadurch jedoch extrem angeregt wird, stieg innerhalb weniger Augenblicke mein Puls und ich wurde plötzlich "zittrig". Das Ganze legte sich erst nach knapp 2 Stunden. Daher werde ich mich mal durch die Rezensionen bei Amazon arbeiten und mit einer kleinen Dosis jeweils anfangen
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,953
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#43
Hallo

Visite hatte dazu eine informative Sendung, der Link führt zusätzlich zum Interview.
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Visite,sendung395558.html

Empfohlen wird u.a. 2-mal tägl. je eine kl. Menge
Koriander, Kreuzkümmel, Muskatnuss
einzunehmen (zB in Joghurt oder Getränk einrühren).
Bei Männern soll sich die Wirkung schneller zeigen als bei Frauen.

LG
 

Wolle53

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Mai 2014
Beiträge
1,136
Ort
Niedersachsen
#44
Hallo Markus2903,

ja gerne doch, wenn nicht wir uns hier im Unfallopfer Forum helfen geht so manch einer unter, hier können viele gute Tips, Ratschläge usw. allen UO nützlich und auch sehr hilfreich sein mit den Schmerzen besser klar zu kommen.

Ja bei Amazon und anderen Portalen bekommst dieses Pferdebalsam schon recht günstig und die Menge reicht bei mir zumindest für ca. 2 Monate.

Genau du musst für dich testen was dir hilft und auch gut tut, wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

LG Wolle
 
Registriert seit
26 Sep. 2016
Beiträge
48
#45
Ich bin für absolut jeden Tipp dankbar, der in irgendeiner Form eine natürliche Basis abbildet. Ich bin weder ein großer Fan der Pharmaindustrie und deren Produkte noch von den allgemeinen Ratschlägen, die mancher Arzt erteilt. Ich hab in den letzten 14 Monaten die wildesten und widersprüchlichsten Dinge von Ärzten gehört und man weiß teilweise gar nicht mehr was man überhaupt noch glauben soll. Also nach Möglichkeit das eigene Hirn einschalten und diese Seite hier regelmäßig besuchen. Wenn es einen " Daumen hoch " Button hier geben würde, dann würde ich ihn jetzt posten :)
 

Vetty

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
3 Feb. 2016
Beiträge
98
#46
Moin an die Schmerzgeplagten,

ich würde bei allen alternativen Mitteln auf die Apothekenqualität achten.

Wichtig ist die strenge Kontrolle über die Reinheit, die Qualität und die Gewissheit, dass das was draufsteht auch garantiert in der entsprechenden Menge enthalten ist (nicht mehr und nicht weniger.....).

Die Dosis macht das Gift. Ab und zu afrikanischer Ingwer ist förderlich, zu lange und zuviel führt zu Veränderung der Blutgerinnung. MSM kann helfen, aber auch hier sind Dosis und Anwendungsdauer zu beachten. Kurkuma funktioniert nur in Verbindung mit Pfeffer und (tierischem) Fett z.B. Sahne.

Das freiverkäufliche Pferdegel kann, bei zu reichlicher Anwendung, Hautläsionen verursachen. Ist ja für sehr behaarte Beine gedacht und soll auch nur aufgetragen und nicht eingewickelt werden.

Das Hagebuttenpulver gibt es auch in guter Qualität, heißt Litozin.

Hilfreich für Ernährungsfragen fand ich das Buch "Krebszellen mögen keine Himbeeren", es gibt eine recht gute Übersicht.

Schmerzfreien Tag!

Vetty
 
Registriert seit
26 Sep. 2016
Beiträge
48
#47
Guten Morgen. Ich teste nun seit einigen Tagen die Pferdesalbe und vielleicht ist es nur eine Einbildung meinerseits, aber irgendwie fühle ich mich beweglicher. Kann aber wie gesagt auch nur Einbildung sein. Ich werde das Ganze weiterhin beobachten. Unten findet ihr einen Link zur besagten Salbe.

@Rehaschreck : Du hast geschrieben, dass die Hyaloron Spritze schmerzhaft war. Darf ich einmal dumm fragen, welcher Teil davon schmerzhaft war ? Bekommt man keinerlei " Betäubung ? " War es die Injektion in das Gelenk oder........? Ich hab diesbezüglich wie erwähnt null Erfahrungswerte und wäre für eine Info dankbar, da dies für mich halt immer noch Plan B wäre. Vielen Dank
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_s...lbe&sprefix=wepa+pf,aps,222&crid=ALZVIH7AC69P
 

Pharao50

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 Sep. 2006
Beiträge
403
#48
Hallo Markus2903,


darf ich antworten?

Ich bekam diese Spritzen und kann ein Lied davon singen. Bekam fünf Spritzen ins Knie, dazwichen immer eine Woche Pause. Durfte nach jeder Spritze vier Tage nicht laufen. Die Flüssigkeit sollte sich etwas verfestigen, sprich so werden wie Ersatzknorbel. Erklärte mir zumindest mein Arzt. Die Spritze tat sehr weh. Ich bekam vorher jedes mal Angstzustände und ich bin eigentlich nicht empfindlich. Nach der Spritze brauchte ich mehr Schmerzmittel, weil die Schmerzen zumindest für mich fast unerträglich waren. Nach den fünf Spritzen wurden meine Schmerzen besser. Die Besserung hielt ein Jahr. Danach das gleiche Prozedere. Nur die Besserung wurde immer kürzer. Das letze mal hielt es nur noch so 2 Monate und deshalb beschloß ich mir keine mehr geben zu lassen. Ist auch nicht so gut für´s Knie.
Mein Arzt spritzt mir auch nichts mehr ins Knie wegen der Infektinsgefahr. Ist ihm bei meinem Knie zu risikoreich.

Oh, noch was! Nein, man bekommt keine Betäubung. Das Zeug wird ganz langsam ins Knie gespritzt.

Ich benutze ebenfalls das Magnesiumöl und das von Joker enpfohlene.
Dazu ein Weihrauchbalsam morgens und abends. Mir hilft es!


MFG Pharao50
 
Top