• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Arbeitsunfall - nun Ausschluss BU -> Ersatz des Versicherers?

stevehome

Nutzer
Registriert seit
8 Sep. 2006
Beiträge
12
Hallo zusammen,

meine Frau hat nach einem Arbeitsunfall 30%MDE (Knie+Sprunggelenk).

Nun hat sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen.
--> Alle Unfallschäden wurden ausgeschlossen.

Ich sehe das Risiko aber schon entsprechend, dass sie darauf einmal berufsunfähig werden.

Kann ich von der gegnerischen Versicherung (war Verkehrsunfall) verlangen, dass in dem Fall die gengerische Vers. leistet?
Vielleicht so in der Art dass sie in alle Versicherungen einspringt, die wegen diesem Unfall ausgeschlossen wurden?

Oder einfach "Pech gehabt"?

danke für alle Antworten.
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Hallo stevehome,

wenn der Unfallgegner die Schuld an dem Unfall trägt, haftet er – wenn er das anerkannt hat oder dazu verurteilt wurde - für alle, auch zukünftigen, materiellen und immateriellen Schäden Deiner Frau.

Sollte Deine Frau zu einem späteren Zeitpunkt aufgrund der bei diesem Unfall erlittenen Schädigungen Berufsunfähig werden, wäre ein Erwerbsschaden zu ersetzen..

Gruß
Luise
 

Cindy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
467
Hallo stevehome,

Luise hat es dir schon geschrieben, was wäre wenn.
Wichtig ist, dass ihr ein Feststellungsurteil für den evtl. Zukunftsschaden oder ein entsprechendes schriftliches Anerkenntnis des Haftpflichtversicherers habt, mit dem er den materiellen (und immateriellen) Zukunftsschaden dem Grunde nach anerkennt.

Gruß
Cindy
 
Top