• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

arbeitsufall --berufskrankheit

sabrina

Nutzer
Registriert seit
24 Jan. 2008
Beiträge
2
Hi

Ich hätte mal ne frage und zwar gehts um meinen schwiegervater der als fensterbauer arbeitet und nun wurde er an der schulter operiert nun ist mir in den sinn gekommen ob es als berufskrankheit zählt oder nicht ich möchte nun wissen an welche stelle man sich wenden muss und wie die chancen stehen :confused::confused::confused:



mfg sabrina
 

hai

Mitglied
Registriert seit
2 März 2007
Beiträge
26
Hallo sabrina,
für die Anerkennung oder Ablehnung einer Berufskrankheit ist die Berufsgenossenschaft des Unternehmen Deines Vaters zuständig. Welche BG das ist, kann der Arbeitgeber sagen. Diese haben eine Mitgliedsnummer für den Betrieb und nennen Dir auch die zuständige Bezirksverwaltung für das Unternehmen. Dort ist dann der Verdacht auf eine beruflich erworbene Erkrankung zu melden. hier sollte man allerdings auch angeben, um welche Berufskrankheit es sich handeln könnte. Eine Liste der Berufskrankheiten kannst Du hier finden:

http://www.hvbg.de/d/pages/versich/risk_bk/bklist.html

Weiter Auskünfte kann eventuell auch der behandelnde Arzt geben. Bei Verdacht auf das Vorliegen einer BK hat dieser eine entsprechende Meldung an die BG zu verfassen. Aber schau erst mal nach, ob das Erkrankungsbild mit einer der in der Liste bezeichneten Krankheiten zusammenpasst.
Gruß
hai
 
Top