• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Anwaltswechsel bei Entwicklung des Klageentwurfes

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,563
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#25
Hallo Fey,

als Beifahrerin hättest Du sogar einen Anspruch gegenüber der Haftpflichtversicherung des Fahrzeuges, in dem Du mitgefahren bist. Hat Dir das Dein Anwalt nicht mitgeteilt?

Manchmal ist es leichter gegen die erst einmal Ansprüche zu stellen und sie damit quasi zwangsweise ins Boot zu holen als Mitkläger gegen die gegnerische Haftpflichtversicherung.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Feey

Neues Mitglied
Registriert seit
1 März 2018
Beiträge
22
Alter
25
Ort
Berlin
#26
Hallo reckobär,
Genau, die Versicherung verklage ich gerade schon!
Meine Arbeitskollegin, die Gefahren ist, hat "schuld"
 

Feey

Neues Mitglied
Registriert seit
1 März 2018
Beiträge
22
Alter
25
Ort
Berlin
#27
Vielen Dank für alle Tips und Anregungen zu dem den Thema! :)

Kurzes Update :
Heute wäre mein Termin bei meinem jetzigen Anwalt gewesen.
Gerade ruft sein Büro an: Er wolle einen Kollegen dazuholen, dieser sei erkrankt.
Ich meinte dann, dass ich nichts davon weiß.
Das sei wohl doch umfangreicher (fällt ihm nach 6 Monaten klagevorbereitung auf), deswegen möchte er einen Kollegen dazuziehen.
Daraufhin habe ich erklärt, dass ich selber einen Anwalt gefunden habe, der sich mit meinen Problemen besser auskennt und ich gerne wissen würde was bei einem Wechsel auf mich zukäme, ob er wie besprochen über die Versicherung abrechnen kann, und alles weitere dann über die Prozesskostenhilfe laufen kann.
Das wusste die Anwaltsgehilfin dann auch nicht weil sie ja separat noch jemanden hinzuziehen mussten.

Im Idealfall ist der Hinzugezogene gut. Vielleicht wollen sie mich auch zu zweit überreden, die Abfundungserklärung zu unterschreiben.

Ist es denn richtig, dass ein Anwalt sich Hilfe sucht (die mich anscheinend was kosten kann?) ohne das mit mir zu besprechen?
Ohnehin hätte ihm schon vor einem Jahr auffallen können, dass er nicht in der Lage ist meinen Fall zu bearbeiten.

Liebe Grüße!
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,563
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#28
Hallo Feey,

es ist durchaus üblich, dass ein Rechtsanwalt einen Kollegen zur Hilfe holt. Das ist dann aber sein Kostenproblem. Meistens wird so etwas intern bei den Rechtsanwalt verrechnet. Sie helfen sich gegenseitig. Auch der helfende RA braucht mal einen Rat vom zu helfenden RA.
Damit hast Du aber nichts zu tun. Also dürften diesbezüglich auf Dich keine Extrakosten zu kommen.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Feey

Neues Mitglied
Registriert seit
1 März 2018
Beiträge
22
Alter
25
Ort
Berlin
#29
Rekobär,
Da bin ich beruhigt!
Vielen Dank für diese Auskunft, ich google seit 2 Stunden und finde nichts!

Dieses Forum ist so hilfreich! Vielen lieben Dank! :)
 

Feey

Neues Mitglied
Registriert seit
1 März 2018
Beiträge
22
Alter
25
Ort
Berlin
#30
Hallo Allerseits,
ich wollte mal ein kurzes "Update" geben. Ein Anwaltswechsel ist mit Kosten verbunden, die ich nicht tragen kann.
Was genau in welcher Höhe ist nicht zur Sprache gekommen.

Mein Anwalt holt sich jetzt Rat von einem erfhrenerem Kollegen, wenn notwendig und kann sich auf einmal wieder benehmen.
Ich habe ihn explizit gefragt ob er sich zutraut mich wegen chronischen Schmerzen und PTBS zu vertreten und gesagt, dass ich bei dem letzten Termin nicht das Gefühl hatte, dass er das kann. Er ist anscheinend überfordert, wenn Menschen weinen. Ich hab dann nochmal erklärt, dass mir durchaus bewusst ist, dass das nicht produktiv ist, ich diesbezüglich aber keine Kontrolle habe.

Abschließend habe ich nochmal die Bilder von meinen Verletzungen und des Unfallautos auf den Tisch gelegt und gesagt, dass ich verletzt wurde und mir das nicht einbilde, was man sich bei den Überresten des Autos auch gut vorstellen kann.

Das hat ihn dann überzeugt.

Mal sehen wie es weiter geht..
 
Top