• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Antrag auf Verletztengeld

Pemaho

Neues Mitglied
Registriert seit
16 Feb. 2018
Beiträge
17
Ort
Franken
#13
@makiopf @Chris1966 @HWS-Schaden @Fender01 @Sekundant @Tommi0303

oh ihr Lieben, was täte ich ohne euch?!
Ganz herzlichen Dank........ich werde mich
schlau machen und euch weiter berichten.

Schönes WE
und LG

P. S. wegen des Arbeitsunfalls bin ich in ständiger ärztlicher Behandlung,
vor der Praxis ist mir gestern ein Roller in mein Auto gefahren. Autoinstand-
setzung ist also gerade am dringendsten.

Bitte unterbrecht für mich doch das Gesetz der Serie.....
...ist grad echt viel für mich.....
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,953
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#14
Kannst du noch beantworten, ob sich der Wegeunfall / Glatteisunfall auf dem Betriebsgelände des AG ereignete?
Dann wäre er i.d.R. nicht zivilrechtlich verantwortlich zu machen.
Anders, wenn es das Privatgelände war.

LG
 

Pemaho

Neues Mitglied
Registriert seit
16 Feb. 2018
Beiträge
17
Ort
Franken
#15
Hallo @HWS-Schaden,
das Firmengelände ist auch gleichzeitig das Privathaus.
Zum Zeitpunkt des Unfalls war der Chef/Hausbesitzer selber
für die Räum- und Streupflicht verantwortlich, ist dieser jedoch
bis Nachmittags 14 Uhr (Zeitpunkt Unfall) nicht nachgekommen.

LG

Danke, auf deinen Tipp hin habe ich den VdK angerufen, man wird mir einen Termin geben.
Das mit den Prozesskosten behalte ich im Auge, aber mein psychischer Zustand wäre ganz
ohne Prozess wohl besser bedient, weil ich derzeit nicht einmal in der Lage bin, die benötigten
Formulare beizuschaffen......

LG

Hallo @Fender01,

danke, das beruhigt mich doch sehr.

Ich werde also meine Anträge an die BG stellen müssen.
Bislang haben die mir nicht einmal einen Unfallfragebogen
oder sonstiges Formular zur Beantragung von was auch immer
zugesandt, obwohl ich über meine Krankenkasse darum habe
bitten lassen. Denen sind 360 € ja auch Wurscht, ich muss aber
davon leben.

Schönes WE

Hallo@tommi0303,

mein AG hat trotz schriftlicher Aufforderung den Unfall nicht bei der BG gemeldet.
Ich muss mich also wohl selber an die BG wenden?!
Der Durchgangsarzt hat als Kostenträger die BG angehakt und auch angekreuzt, dass
Hergang und Befund nicht gegen die Annahme eines Arbeitsunfalls sprechen.

LG
 

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,953
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#16
Hallo

Weißt du, welche BG für dich (450€-Job) zuständig ist?

Wenn du schreibst, das Arbeitsplatzgelände sei Privatgelände, dann gehe ich mal von folgendem Bild aus:
Arbeit im Privathaushalt als Minijob oder Pflegedienst, der bei der Tätigkeit von einem Haus zum nächsten wechselt.
Du musst nicht schreiben, was genau es ist, aber vielleicht lässt sich deine Haftungs/Zivilrechtfrage besser klären, wenn es weniger nebulös ist.

Du schriebst, in der Kündigungsschutzklage sei ein Vergleich vorgeschlagen worden.
Wann endet die Frist (ich weiß nicht, ob es beim Vergleichsvorschlag eine gibt)?
Mir kommt es eigenartig vor, dass du bei einer Klage wg. Kündigung zustimmen sollst, dass Ansprüche wegen des Arbeitsunfalls gegen Arbeitgeber damit abgegolten sind.
Das sind zwei verschiedene Rechtsgebiete.
Ich kann nicht überblicken, welche Folgen die Zustimmung haben könnte - und wäre mit einer solchen "Abgeltung" vorsichtig. Bin Laie.

LG
 

makiopf

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12 Juli 2014
Beiträge
109
Ort
Bayern
#17
Danke, auf deinen Tipp hin habe ich den VdK angerufen, man wird mir einen Termin geben.
Das mit den Prozesskosten behalte ich im Auge, aber mein psychischer Zustand wäre ganz
ohne Prozess wohl besser bedient, weil ich derzeit nicht einmal in der Lage bin, die benötigten
Formulare beizuschaffen......

LG
Hallo Pemaho,
Prozess ja oder nein wird sich zeogen.
Wichtig ist das eine Rechtsberatung erhältst. Bereite dich auf das Gespräch vor. Mach dir Notizen was du wissen willst.
Wenn du deine Rechte kennst, hast du ein anders Gefühl und kannst dann die weiteren Schritte unternehmen. Da hilft dir der VDK auch mit Infos.
Vor allem: positiv denken, nicht den Mut verlieren.
Wenn du dich im Forum etwas durchackerst, siehst du das man für seine Rechte kämpfen muss. Aufgeben - darauf hoffen deine Gegner!
Du kannst nichts verlieren wenn du nichts bekommst. Also kannst du nur gewinnen.

VG
Martin
 

Kasandra

Aktiver Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
5,419
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
#18
Hallo Pemaho,

soweit Du außer einem Blechschaden keinen körperlichen Schaden beim D-Arzt-Besuch erlitten hast ist alles gut.

Solltest Du beim Besuch des D-Arztes mit dem Roller Unfall einen Schaden erlitten haben, dann musst Du wissen, dass Du für die Besuche beim D-Arzt auch über die BG versichert bist.

Hast Du Dir mittlerweile vom D-Arzt die Kopie der Unfallanzeige geben lassen? Sehr wichtig!

Viele Grüße

Kasandra
 

Sekundant

Aktiver Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
3,739
Ort
hier, gleich links von dir
Website
fallakte.12hp.de
#19
Top