• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Angefahren als Fußgänger/Weber C Unterschenkelfraktur/ Wundheilstörung

leoncita

Neues Mitglied
Registriert seit
20 Mai 2020
Beiträge
1
Hallo an alle,
ich weiss, dass es in diesem Forum schon einige Beiträge zum Thema Weber C und Heilungsverlauf gibt, aber vielleicht gibt es ja noch einige Personen, die mir bei meinem Problem/Problemen weiterhelfen können bzw. ihre Geschichten dazu teilen wollen.
Ich bin am 06.12.2019 bei grüner Fußgängerampel von einem Autofahrer übersehen worden und angefahren worden. Noch am selben Tag wurde ich am Unterschenkel notoperiert. Dann waren für eine Woche Fixateure in meinem Unterschenkel und ich wurde nochmals operiert. Bei der Op setzten die Chirurgen mein völlig zerstörtes Gelenk wie ein Puzzle zusammen, bzw. haben das so gut wie es ging gemacht, und setzten Schrauben ins Schien und Wadenbein ein.
Leider hatte ich noch dazu eine Wundheilstörung und es musste Haut von meinem Oberschenkel auf die Wunde am Unterschenkel verpflanzt werden (in 3 weiteren Operationen). Dadurch wurde das ganze eine ziemlich lange Angelegenheit und ich war 6 Wochen im Krankenhaus. In der Zeit war mein Fuß ruhig gestellt und erst danach war mein Fuß 6 Wochen im Vacoped (mit Teilbelastung 6 Wochen).
Physiotherapie erhalte ich seitdem ich im Krankenhaus war, am Anfang nur Lymphdrainage (im Krankenhaus und als ich entlassen wurde aber das Transplantat noch nicht richtig eingeheilt war) jetzt KG und manuelle Therapie.
Laut Nachuntersuchung im Krankenhaus und den Röntgen und CT Bildern heilt anscheinend alles gut zusammen und die Gelenksfläche wurde den Umständen entsprechend gut rekonstruiert. Mein Wadenbein ist schon geheilt, das Schienbein noch am heilen/zusammenwachsen.
Ich kann mittlerweile "gehen", aber eher langsam und auch nur kurze Strecken. Mein Unterschenkel tut dabei nach kürzerer Belastung bei jedem Schritt weh. Ich brauche für längere Strecken immer noch meine Krücke. Und selbst dann tut's weh.
Ich bin mittlerweile oft sehr am verzweifeln, ob das jemals wieder wird. Die Ärzte und Physios sagen immer wieder, dass so etwas Zeit braucht aber ich fühle mich manchmal einfach nur traurig und bin fertig mit den Nerven, weil die Schmerzen mich quälen.
Vielleicht kann mir ja jemand hier weiterhelfen.
Wie ist das mit dem Gehen? Wann hab ich Aussicht darauf, relativ "normal" und v.a. schmerzfrei gehen zu können? Was könnt ihr mir zur weiteren Behandlung empfehlen?

Vielen Dank schonmal
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
7,780
Ort
Berlin
Hallo Leoncita,

herzlich Willkommen hier im Forum. Du wirst schon noch einige Monate benötigen, ehe man an den Alltag denken kann. Wenn Du schon eine Wundheilungsstörung hattest, ist die Frage, ob das Metall nicht wieder raus sollte, wenn alles gut durchgebaut ist. Vom Umfang gehe ich mal davon aus, dass Du nie ganz Beschwerdefrei bleiben wirst. Ich hatte eine Weber B und war bereits einmal zum säubern der Gelenke, weil die Athrose irgendwann so richtig zuschlägt. Narbenpflege ist ganz wichtig, da nicht viel "Fleisch" zur Verfügung steht. Kakaobutter aus der Apotheke besorgen und gut pflegen.
Die Begleitumstände (Wegeunfall, private Unfallversicherung und Gegner bei Haftpflicht) hast Du noch offen gelassen. Solltest Du aber auch nicht aus den Augen verlieren.

Gruß von der Seenixe
 
Top