• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Am Ende des Lateins - wenn Du aufgeben wirst ...

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,421
Hallo mzart,

Ich kenne keine Reha-Klinik ohne Qualitätsmanagement. Gib mal den Namen deiner Klinik und den Suchbegriff bei Google ein, dann müsstest du fündig werden.

Falls die Klinik zu einer Kette gehört, suche nach der Kette.

Viele Grüße

Rudinchen
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,255
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Nadja,

warum lässt Du Dich so über "interne Strukturen" - "Hierachie" abbügeln?
Ich war ix-mal beim Schwesternzimmer, die dürfen die Patentenakte nicht ohne ärztliche Anweisung heraus geben. An den Oberarzt komme ich nur durch die Stationsärztin & die entscheidet ob ich an den Oberarzt komme oder auch nicht. Ist hier wie im Knast strukturiert.

Wenn ich jemanden sprechen will, dann geh ich direkt dort hin und / oder warte vor der Tür - denn diese Person muss irgendwann mal auftauchen!

Desweiteren, hast DU mal an gedacht? Und da geht man dann mal hin und beugt sich nicht des "Abbügelns nach Terminen"!


Geschäftsführer​
Uwe Hamann​
05731/305-2101​
05731/305-2120​
Verwaltungsleiterin​
Kim Linnemann​
05731/305-2103​
05731/305-2120​
Pflegedienstleiterin​
Christel Sander​
05731/305-2115​
05731/305-2120​
Qualitätsmanagement​
Frank Nolting​
05731/305-2114​
05731/305-2120​
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,255
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Nadja,

sei nicht devot, gehe zur Geschäftsführung, haue diesem den § auf den Tisch und fordere den zuständigen Arzt auf mit Deiner Patientenakte unter dem Arm dort zu bestellen!

Dann fotographierst Du alles ab!

Auch ein OA /CA ist ein angestellter der Klinik und unterliegt der Weisungsbefugnis!

Du merkst doch, über das Schwesternzimmer läuft nix und Du wirst nur vera.....

Warum ordnest Du Dich so unter???

Wenn eine Klinik seine Hierachien hat - ok - aber Du bist Patient, Gast, Kunde. Was die INTERN regeln hat Dich doch als Patient, Gast, Kunde nicht zu jucken, denn Du bist eine EXTERNE Person! KEIN Mitarbeiteter - der Hierachien unterliegt!

Und Du musst bedenken, alle Aufzeichnungen über Dich: stehen Dir zu!


Viele Grüße

Kasandra
 

mzart

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Apr. 2021
Beiträge
28
Ort
bärlin
Ich bin einfach ausgelaugt, müde & platt.

Aktueller Stand der Dinge.
> Die Reha-Beratung kann mir nicht weiter helfen. Die Reha Assist war ihre einziger Gedanke, mit denen arbeite ich bereits zusammen.
> Das UKB Berlin, als auch die Klinik am Rosengarten, sehen meine gesundheitlichen Einschränkungen nicht als Unfall bedingt an.
> Mein Anwalt & die Reha Assist möchten weiterhin mit mir zusammen arbeiten.
> Es wird ein zeitnahes med. Gutachten nach der Reha in Auftrag gegeben.
> Ein med. Gutachten meiner privaten Unfallversicherung steht aus.
> Beim MVZ meviva werde ich ebenfalls um eine aktuelle med. Stellungnahme bitten.
> Im Mai werde ich für 18 Tage in eine Schmerzklinik zur Schmerztherapie gehen. Auch hier wird es ein med. Gutachten geben.
> Wegen einer Unfall PTBS laße ich mich akut in eine stationäre psychosomatische Klinik einweisen.
> Im August gehts zu Prof. Dr. med. Langer nach Münster. Beide Hände begutachten & einen OP Termin erbitten.

So, das sind erstmal die Hausaufgaben.
Parallel stelle ich einen Antrag auf ALG I & stelle mich den Arbeitsmarkt zur Verfügung.
Laße ich mich gleich nach der Reha weiterhin krank schreiben.

Den Kopf stecke ich nicht in den Sand. Sand in den Zähnen mag ich nicht & außerdem, ists mir dort zu dunkel.

Mit kämpferischen Gruß - Nadja
 

Rolandi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
16 Okt. 2012
Beiträge
1,849
hallo mzart,

wie begründet die Klinik am Rosengarten und das UKB Berlin ihre mediz. Annahmen, dass deine Beschwerden deren Ansicht nach
nicht unbfallbedingt sein sollen?

Weshalb bist du als UO angewiesen ALG zu beantragen,
anstatt die HUCK mit Hilfe deines Anwalts in die Pflicht zu nehmen?

Lg. Rolandi
 

mzart

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Apr. 2021
Beiträge
28
Ort
bärlin
Moinse,

was dem Berliner Chefarzt & den Rosengarten Ärzten geritten & gewogen hat, kann ich nicht sagen. Ich habe diesen Quatsch von meiner dortigen Psychologin gehört bzw. wurde mir dies von der Reha Beraterin mitgeteilt. Das habe ich mir schon gedacht, das sowas dabei raus kommt.
Am Mittwoch habe ich erst die Abschlußuntersuchung & ein Abschlußgespräch. Donnerstag gehts zurück in die Freiheit.

Mein Anwalt ist mit der HUK ständig im Kontakt. Es ist jedes mal ein riesiger Kraftakt, das die HUK sich bewegt. Die wollen einfach nicht zahlen.
Zu Hause wartet das Gutachten von meiner privaten Unfallversicherung, da bin ich gespannt was dort drinnen steht. Vielleicht ist dieses gegen die HUK brauchbar?

Die Therapeuten stehen auf meine Seite. Nur an die Ärzte kommst Du hier in dieser "Reha" Klinik nicht ran.
Zum Glück habe ich hier tolle "Mithäftlinge" kennen gelernt, wir haben uns mit Adressen ausgetauscht.
Da gibt es einen Dr. med. Michael Marks in Münster, dieser Arzt soll eine CRPS Koryphäe & sehr einfühlend sein. Bei dem werde ich nen Termin starten.
Ich muß jetzt kucken ob ich Klangen möchte oder mich auf einen Vergleichen einlaße. Eigentlich möchte ich keinen Vergleich. Wer weiß, welche Spätfolgen ich haben werde.

Seit dem ich ALG I bekomme, ist es der reinste Krampf die Lohnausgleichszahlung der HUK aus den Rücken zu zerren. Die HUK will nicht mehr zahlen.
Mittwoch habe ich nochmal nen Termin bei der Sozialberaterin, weiters mache ich nen Termin beim Sozialverband. Ich muß Aufstockung beantragen, das kotzt mich an ...

Gruß Nadja
 

mzart

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Apr. 2021
Beiträge
28
Ort
bärlin
Moinse ...,

neues aus der Anstalt.
Heute war die "Abschlußuntersuchung". Im Mittelpunkt bzw. im Interesse stand nur die Schulter, die Hände interessierte die "Ärztin" überhaupt nicht.
Ich wurde als arbeitsfähig entlaßen. Mein Einwand, wie sie darauf käme, da ich ja krank geschrieben in die Klinik kam, wurde mit Schmackes abgeschmettert.
Die "Ärztin" war ganz erstaunt, daß ich Ende des Monats in eine Schmerzklinik gehen werde. "Wer dies veranlaßt hätte?" Ihr Einwand. "Ich selbst." Schweigen ... Nun ja, mein Anwalt & die Reha Assist sind nicht so angetan von dem wie es in der Klinik ablief.
Die Patientenakte habe ich heute schriftlich mit Fristsetzung eingefordert, ansonsten tritt mein Anwalt mit einer Rechnung für die Klinik in Kraft.
Freitag muß ich ALG I & Aufstockung beantragen ...
Nächste Woche habe ich volles Programm ...

Gruß Nadja
 

mzart

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Apr. 2021
Beiträge
28
Ort
bärlin
Heute habe ich alle möglichen Papiere eingescannt & meinem Anwalt geschickt. Das war eine recht unangenehme Arbeit
Das Gutachten meiner privaten Unfallversicherung sieht einen dauerhaften Schaden bei meiner rechten Hand, 75%, & der linken Schulter, 80%. Also das kraße Gegenteil von dem Chefarzt der Reha Klinik des UKB , als auch der Rosengarten Klinik. Die sehen meine Schmerzen psychosomatisch.

Dann noch bei Dr. Lehnert von meviva gewesen. Mensch, wie Ärzte ihr Geld verdienen, keine zehn Minuten bei ihm gewesen, macht 100 € Privatsprechstunde.
Dafür habe ich das bekommen was ich brauchte. Einen Haufen Überweisungen. CT der rechten Hand, MRT linke Seite, Ü-Schein Neurologie für NLG & EMG, sowie die Klinikeinweisung für die Schmerzklinik.
Dr. Lehnert schaute nur recht kurz, nach meiner Aufforderung, auf meine Rechte. "Man sieht schon sehr deutlich die Anomalie." Sein Kommentar. Bei CRPS kann er mir nicht weiter helfen, "Wozu brauchen Sie eine Diagnose ...?"

Mal gucken, ob ich Anfang Mai zu Dr. Marks nach Münster zur Untersuchung komme.

Gruß Nadja
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,255
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Nadja,

Dr. Lehnert schaute nur recht kurz, nach meiner Aufforderung, auf meine Rechte. "Man sieht schon sehr deutlich die Anomalie." Sein Kommentar. Bei CRPS kann er mir nicht weiter helfen, "Wozu brauchen Sie eine Diagnose ...?"


Und nun, was hat Dr. Lehnert attestiert????

Hat er die Diagnose bestätigt?

Nur Worte oder auch Fakten "schwarz auf weiß"?

Viele Grüße

Kasandra
 

mzart

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Apr. 2021
Beiträge
28
Ort
bärlin
Moin Kassandra,

am 29. bin ich im Immanuel Krankenhaus zu gegen. Die reha assist hat sich auch dort für mich stark gemacht, das ich dort behandlungmäßig ein zu Hause finde. Das Immanuel ist u.a. auf CRPS spezialisiert. Ich hoffe, das ich dort endlich ernst & verstanden werde.
Dr. Lehnert scheint in der Öffentlichkeit sich sehr gut darzustellen, prominente Sportler wieder fit zu machen. Ich dagegen bin ja nur ein kleines Lämpchen für ihn, anscheinend.
Dr. Lehnert hats sich diagnostisch mächtig zurück gehalten, insbesondere was CRPS angeht, nicht einmal die Hand untersucht. Also ist dieser Arzt nicht empfehlenswert für Handprobleme & CRPS.

Erstmal gehts heute zur Radiologie ...

Sonnigst Nadja
 

mzart

Neues Mitglied
Registriert seit
1 Apr. 2021
Beiträge
28
Ort
bärlin
Södele ..., weiter gehts!

Heute war ich im Immanuel Krankenhaus in Berlin zu gegen.
Nach Dr. Garamin liegt kein CRPS vor. Jedoch sieht er durch die Verletzungen & die Operationen Ähnlichkeiten. Sprich sensorische Störungen, Bewegungsstörungen, etc.
Daher werde ich Ende Mai zur Hand OP & Therapie für 18 Tage +/- ins Krankenhaus gehen. Die rechte Hand wird wie ein Sudek behandelt. Unter anderem soll für eine Woche der rechte Arm betäubt & therapiert werden. So daß die Hand schmerzfrei ist & besser therapiert werden kann.
Die linke Schulter & Hand sollen auch spezielle Therapien erhalten.
Eventuell wird es auch eine Schmerztherapie geben.

Ferner sieht Dr. Garamin meine jetzigen Beschwerden & Einschränkungen als Unfall bedingt.

Gruß Nadja
 
Top