• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Aluminiumhydroxid Impfschaden linker Arm CFS Fatique MMF Muskel- Gelenkschmerzen

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,252
Ort
BW
#13
Hallo Impf2010,

deutsche Sprache schwere Sprache und English "wie-wo-was":D

Übersetzung ohne Gewähr:p

Eine neue entzündliche Myopathie, genannt macrophagic myofasciitis , wird in immer mehr gesehen . Seit seiner Erscheinung im Jahr 1993 wurden mehr als 100 Fälle gesammelt , vor allem in Frankreich. Die Krankheit betrifft in der Regel Erwachsene, kein Sex Vorherrschaft . Macrophagic myofasciitis Regel manifestiert sich in Muskelschmerzen ( Myalgien ) mit variabler Intensität , in 95 % der Patienten beobachtet , in der Regel mit einer chronischen schwächenden Müdigkeit ( 90%) verbunden. Myalgien überwiegend beeinflussen die Glieder - vor allem die Beine - und werden oft durch Anstrengung verschlimmert . Gelenkschmerzen , primär auf die großen peripheren Gelenke wird in 50-60% der Patienten und eine moderate fieberhaften Syndrom in 30% festgestellt. Das sind keine kutanen Manifestationen oder Symptome Verdauungstrakt . Die Diagnose basiert auf histologischen Untersuchung einer chirurgischen Biopsie des M. deltoideus einschließlich der Faszie , die die pathognomonisch Schwerpunkt Makrophagen infiltrieren zeigt gemacht . Ergänzende Prüfungen sind nicht immer contributive : erhöhter Muskelenzym und Kreatinkinase Levels sind in 30% beobachtet ; ein myopathische Elektromyogramm Tracing ist für weniger als 30 % erhalten ; Gallium scinitigraphy schlägt Anomalien , aber sie sind unspezifisch. Ein toxischen Ursprungs ( aluminierten Impfstoffe) vermutet und führte zur Einleitung einer epidemiologischen Untersuchung durch die Französisch Medikamente Agentur durchgeführt . Zahlreiche epidemiologische , klinische und therapeutische grundlegende Studie Protokolle sind im Gange , in Zusammenarbeit mit dem Institut für Public Health Wachsamkeit .

Grüße

Siegfried21
 

Impf2010

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Juli 2012
Beiträge
198
Ort
Ruhrpott
#14
Anfang eines Skandales....MMF

Hallo Siggi,

vielen Dank für Deine Übersetzung
die Krankheit soll es doch in Deutschland nicht geben,
deshalb in Englisch...!

"Skandal im Sperrbezirk"

auch Deutschen Forschern ist es nicht erlaubt...

http://www.impfkritik.de/makrophagische-myofasciitis/index.html

"
Impfkomplikation makrophagische Myofasziitis (MMF)


Zusatzstoff Aluminiumhydroxid löst als Störfaktor in den Zellen eine chronische Muskelerkrankung aus

Wie äußert sich eine Makrophagische Myofasziitis (MMF)?

Die MMF äußert sich durch chronische Muskel- und Gelenkschmerzen und chronische Müdigkeit, die weder durch Ruhigstellung noch durch Bewegung positiv zu beeinflussen sind. Dazu kommen kognitive Störungen, die meist das Kurzzeitgedächtnis betreffen und die Konzentrationsfähigkeit mindern. Zusätzlich schildern die Patienten häufig Schwindel, Kopfschmerzen, Missempfindungen in den Gliedmaßen, Kribbeln, Stechen, Vibrieren und die Sehkraft kann ebenfalls gemindert sein. Die MMF kann Monate nach der oder den Impfungen auftreten, was auch die Zuordnung zur Ursache - der Impfung - erschwert. Die körperlichen Probleme lösen sich in den meisten Fällen nicht auf, sondern können sich über die Jahre verfestigen und verstärken. Das Symptombild behindert das alltägliche Leben der Betroffenen in einer Art und Weise, die nicht selten eine Berufsunfähigkeit zur Folge hat.
"
 

Impf2010

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Juli 2012
Beiträge
198
Ort
Ruhrpott
#15
offener Brief an Dr. Susanne Stöcker

http://www.ummafrapp.de/aktuell/texte/Offener_Brief_zur_Schweinegrippe.pdf

"
Fw: Offener Brief des Internisten Dr. med. Jürgen Seefeldt / Paderborn, gegen die Ärztin Dr. Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut in Langen. Offener Brief des Internisten Dr. med. Jürgen Seefeldt / Paderborn,
gegen die
Ärztin Dr. Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut in Langen.


Frau
Dr. Susanne Stöcker
Paul-Ehrlich-Institut
Paul-Ehrlich-Str. 51-59


Offener Brief


Sehr geehrte Frau Dr. Stöcker,
Sie wurden im Westfalen-Blatt Nr. 230 vom 03.10.09 mit den Worten zitiert, „die Schutzimpfung gegen die Neue Grippe ist unbedenklich...
Ich möchte Sie dringend ersuchen, diese infame Lüge zu unterlassen!
Sie sind in dieser Aussage durch von mir unten genannte
Medline gelistete Aufsatz-Literatur inhaltlich damit einer Falschaussage überführt.
"
 

Impf2010

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Juli 2012
Beiträge
198
Ort
Ruhrpott
#16
Deutscher Bundestag 17/9678 Frage 53

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/096/1709678.pdf

[FONT=&quot]Abgeordnete[/FONT]
[FONT=&quot]Dr. Martina[/FONT] [FONT=&quot]Bunge[/FONT] [FONT=&quot](DIE LINKE.)[/FONT]

[FONT=&quot]Bei welchen Impfstoffen wird in Deutschland Aluminiumhydroxid als Impfstoffadjuvanz verwendet, und zieht die Bundesregierung Konse-[/FONT]
[FONT=&quot]quenzen daraus, dass in Frankreich Impfstoffe mit dem Adjuvanz Aluminiumhydroxid vorerst nicht weiter verwendet werden sollen, weil be-[/FONT]
[FONT=&quot]fürchtet wird, dass damit Gesundheitsschäden einhergehen können?[/FONT]

[FONT=&quot]Antwort der Parlamentarischen Staatssekretärin[/FONT]
[FONT=&quot]Annette Widmann-Mauz[/FONT]
[FONT=&quot]vom 18. Mai 2012[/FONT]

[FONT=&quot]Das Bundesministerium für Gesundheit hat zu dieser Frage das[/FONT]
[FONT=&quot]Paul-Ehrlich-Institut (PEI) beteiligt.[/FONT]

[FONT=&quot]Dem PEI ist nicht bekannt, dass in Frankreich behördliche Maßnah-[/FONT]
[FONT=&quot]men bezüglich aluminiumhaltiger Impfstoffe ergriffen wurden oder[/FONT]
[FONT=&quot]geplant sind. Würde die französische Zulassungsbehörde Maßnah-[/FONT]
[FONT=&quot]men zur Risikoabwehr ergreifen wollen, müsste dies gemäß den Be-[/FONT]
[FONT=&quot]stimmungen der Richtlinie 2001/83/EG bzw. der Verordnung (EG)[/FONT]
[FONT=&quot]Nr. 726/2004 erfolgen und somit auch den anderen Mitgliedstaaten,[/FONT]
[FONT=&quot]der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) und der Europäischen[/FONT]
[FONT=&quot]Kommission mitgeteilt werden. Eine solche Information ist bisher[/FONT]
[FONT=&quot]über das Netzwerk der EU-Behörden nicht kommuniziert worden.[/FONT]
[FONT=&quot]Auch findet sich kein diesbezüglicher Hinweis auf der Webseite der[/FONT]
[FONT=&quot]französischen Zulassungsbehörde Agence nationale de sécurité du[/FONT]
[FONT=&quot]médicament et des produits de santé (ANSM).[/FONT]
[FONT=&quot]Auf den Webseiten des französischen Gesundheitsministeriums und[/FONT]
[FONT=&quot]des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von[/FONT]
[FONT=&quot]Krankheiten (ECDC) findet sich ebenfalls kein Hinweis auf geänder-[/FONT]
[FONT=&quot]te Impfempfehlungen in Frankreich.[/FONT]
[FONT=&quot]Die wissenschaftliche Datenlage zu aluminiumhaltigen Impfstoffen[/FONT]
[FONT=&quot]und möglichen Erkrankungen wie z. B. MMF (Makrophagische[/FONT]
[FONT=&quot]Myofasciitis) wurde vom Global Advisory Committee for Vaccine[/FONT]
[FONT=&quot]Safety (GACVS) der Weltgesundheitsorganisation mehrfach, zuletzt[/FONT]
[FONT=&quot]2008, umfassend bewertet. Das GACVS sah keinen Grund für eine[/FONT]
[FONT=&quot]Änderung der Impfpraxis bezüglich aluminiumhaltiger Impfstoffe.[/FONT]
[FONT=&quot]Die US-Zulassungsbehörde Food and Drug Administration (FDA)[/FONT]
[FONT=&quot]hat 2011 eine Analyse der potenziellen Toxizität von Aluminium in[/FONT]
[FONT=&quot]Impfstoffen bei Säuglingen veröffentlicht. Diese Analyse zeigt, dass[/FONT]
[FONT=&quot]die Körperbelastung von Aluminium durch Impfungen und Nah-[/FONT]
[FONT=&quot]rungsaufnahme unterhalb des von der US-Behörde Agency for Toxic[/FONT]
[FONT=&quot]Substances and Disease Registry vorgegebenen minimalen Risiko-[/FONT]
[FONT=&quot]levels liegt.[/FONT]
[FONT=&quot]Aluminiumhaltige Adjuvantien werden seit Jahrzehnten weltweit zur[/FONT]
[FONT=&quot]Impfstoffherstellung genutzt, um die Immunantwort eines Impfanti-[/FONT]
[FONT=&quot]gens zu verbessern. Das Sicherheitsprofil aluminiumhaltiger Impf-[/FONT]
[FONT=&quot]stoffe gilt daher als gut bekannt. Auf der Basis der derzeitigen wis-[/FONT]
[FONT=&quot]senschaftlichen Erkenntnisse ist das Nutzen-Risiko-Verhältnis der in[/FONT]
[FONT=&quot]Deutschland zugelassenen aluminiumhaltigen Impfstoffe als positiv[/FONT]
[FONT=&quot]zu bewerten.[/FONT]

[FONT=&quot]Die folgenden Impfstoffe (Mehrfachnennung durch spezifische Her-[/FONT]
[FONT=&quot]stellerbezeichnung möglich; unterschiedliche Stärken, Parallelimpor-[/FONT]
[FONT=&quot]te nicht berücksichtigt), die Aluminiumverbindungen als Adjuvanz[/FONT]
[FONT=&quot]enthalten, sind zugelassen:[/FONT]
[FONT=&quot]
[/FONT]
[FONT=&quot]Ambirix[/FONT]
[FONT=&quot]Avaxim[/FONT]
[FONT=&quot]Boostrix, Fertigspritze[/FONT]
[FONT=&quot]Boostrix Polio, Injektionssuspension in einer Fertigspritze[/FONT]
[FONT=&quot]Cervarix[/FONT]
[FONT=&quot]COVAXiS[/FONT]
[FONT=&quot]Diphtherie-Adsorbat-Impfstoff Behring NF[/FONT]
[FONT=&quot]Encepur Erwachsene[/FONT]
[FONT=&quot]Encepur Kinder[/FONT]
[FONT=&quot]Engerix-B Kinder[/FONT]
[FONT=&quot]Engerix-B Erwachsene[/FONT]
[FONT=&quot]Epaxal[/FONT]
[FONT=&quot]Epaxal Berna[/FONT]
[FONT=&quot]Fendrix[/FONT]
[FONT=&quot]FSME-IMMUN Junior[/FONT]
[FONT=&quot]FSME-IMMUN Erwachsene[/FONT]
[FONT=&quot]Gardasil[/FONT]
[FONT=&quot]HAV pur[/FONT]
[FONT=&quot]Havrix 1440[/FONT]
[FONT=&quot]Havrix 720 Kinder[/FONT]
[FONT=&quot]HBVAXPRO[/FONT]
[FONT=&quot]Hepatyrix[/FONT]
[FONT=&quot]Hexavac[/FONT]
[FONT=&quot]Infanrix[/FONT]
[FONT=&quot]Infanrix + Hib[/FONT]
[FONT=&quot]Infanrix-IPV + Hib[/FONT]
[FONT=&quot]Infanrix penta, verschiedene Dosisbehältnisse[/FONT]
[FONT=&quot]Infanrix Hexa, verschiedene Dosisbehältnisse[/FONT]
[FONT=&quot]Ixiaro[/FONT]
[FONT=&quot]Hepatyrix[/FONT]
[FONT=&quot]Menjugate Kit[/FONT]
[FONT=&quot]NeisVac-C[/FONT]
[FONT=&quot]Pentavac[/FONT]
[FONT=&quot]Revaxis, Injektionssuspension in einer Fertigspritze[/FONT]
[FONT=&quot]Silgard[/FONT]
[FONT=&quot]Tetravac, Suspension zur Injektion[/FONT]
[FONT=&quot]T-Immun Immuno[/FONT]
[FONT=&quot]Td-pur[/FONT]
[FONT=&quot]Tetanol[/FONT]
[FONT=&quot]Tetasorbat SSW[/FONT]
[FONT=&quot]Td-RIX[/FONT]
[FONT=&quot]Td-Virelon[/FONT]
[FONT=&quot]Tetanus-Impfstoff Merieux[/FONT]
[FONT=&quot]Td-IMMUN[/FONT]
[FONT=&quot]Tritanix-Hep B[/FONT]
[FONT=&quot]Twinrix Erwachsene[/FONT]
[FONT=&quot]Twinrix Kinder[/FONT]
[FONT=&quot]VAQTA[/FONT]
[FONT=&quot]VAQTA 50E[/FONT]
[FONT=&quot]VAQTA Kinder[/FONT]
[FONT=&quot]VAQTA Kinder 25E[/FONT]
[FONT=&quot]VAQTA K pro infantibus[/FONT]
[FONT=&quot]Viatim.[/FONT]
[FONT=&quot]„[/FONT]
 

Impf2010

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Juli 2012
Beiträge
198
Ort
Ruhrpott
#17
ALS Parkinson Alzheimer Demenz GWS MMF

http://tsg-referendum.ch/sites/defa...pfstoffen_Chris-Shaw-Neurotoxikologe_2009.pdf


"
Aluminiumhydroxid-Injektionen fuhren zu motorischen Storungen und Abbau von motorischen Neuronen


Christopher A. Shaw and Michael S. Petrik


Zusammenfassung


Das Golfkriegssyndrom (GWS) ist eine Multisystemerkrankung, das viele Veteranen der westlichen Armeen, die im Golfkrieg involviert waren von 1990-1991, betrifft. Etliche Betroffene zeigen neurologische Storungen inklusive viele kognitive Storungen und einer Motoneuronenkrankheit, wobei letztere ununterscheidbar ist von der klassischen Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) ausser im Alter des Krankheitsausbruches. Dieses ALS “Cluster” stellt die zweite von solchen ALS Clustern dardas bis jetzt in der Literatur beschrieben wurde.
Mogliche Grunde von GWS sind mehrere Hilfsmittel in Impfstoffen gegen Anthrax und anderes. Das meist verdachtigte scheint Aluminiumhydroxid zu sein. In einer ersten

Serie von Experimenten, haben wir die potentielle Giftigkeit von Alu-
miniumhydroxid untersucht und es dazu in mannlichen, ausgewachse-




uckenmark und der Motor-kortex immunohistochemisch untersucht. Aluminium behand
elte Mausezeigten eine signifikant erhohte Apoptose der Motoneuronen und eine
Erhohung von reaktiven Astrozyten und Vermehrung der Mikrogliazellen
im Ruckenmark als auch im Kortex. Mit Hilfe der Morin-Farbung wur-
de Aluminium im Cytoplasma der Motoneuronen festgestellt m
it einigen davon positiv getestet fur das hyperphosphorylierte tau Protein, einem
pathologischen Merkmal von vielen neurologischen Krankhe
iten inklusive Alzheimer-Krankheit und Frontotemporaler Demenz. In ei
ner zweiten Serie von Experimenten wurden Mausen sechs Dosen von Aluminiumhy-
droxid injiziiert. Untersuchungen des Verhaltens der Mause zeigten eine
Anzahl von Storungen der motorischen Funktionen als auch verringerte
Kapazitat des raumlichen Gedachtnisses. Die demonstrierte Giftigkeit von
Aluminiumhydroxid und dessen Allgegenwartigkeit als Hilfmittel legt na-
he, dass eine grossere Untersuchung durch die wissenschaftliche Gemein-
schaft gerechtfertigt ist.
"
 

Siegfried21

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
10 Sep. 2006
Beiträge
2,252
Ort
BW
#18
Hallo Impf2010,

hatte vor 2,5 Wochen eine 4 - Auffrischung "Boostrix Polio",
(Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Poliomyelitis)
Wundstarrkrampf (Tetanus).

Ging "ruck zuck" vom Hausarzt bzw. hatte nicht die Zeit zum überlegen bzw. zu
Fragen "wie-wo-was":rolleyes:

Reaktionen an der Injektionsstelle: 4 Tage Schmerzen bei Berührung und Arm heben.

Grippeartige Beschwerden: 4-5 Tage Schwäche, Wärme, Gliederschmerzen
allg. Unwohlsein und bis heute Kreislauf-vegetative Schwierigkeiten.

Natürlich sind viele Beschwerden in den Bereich von Nebenwirkungen einzuordnen, dito ggf. an die gerade auch herumstreunenden Erkältungs u. Grippeviren.

Wiederum lasse ich mich diese Woche vom Naturarzt/Heilpraktiker durchtesten,
ob noch was nicht verarbeitet bzw. herausgearbeitet wurde.

Schauen wir mal.......;)


Grüße

Siegfried21
 

Impf2010

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Juli 2012
Beiträge
198
Ort
Ruhrpott
#19
Ging "ruck zuck" vom Hausarzt bzw. hatte nicht die Zeit zum überlegen

Hallo Siggi,

sorry, das ich jetzt erste antworte

im Falle eine Impfschadens hat dann aber jeder Arzt
ausführlich aufgeklärt auch über die seltenen Nebenwirkungen...haha

" und damit nix an der Impfung verdient"....

Laß alle Deine Beschwerden nach der Impfung
und wenn Sie noch so klein sind ausführlich dokumentieren.


Hallo Impf2010,

Ging "ruck zuck" vom Hausarzt bzw. hatte nicht die Zeit zum überlegen bzw. zu
Fragen "wie-wo-was":rolleyes:

Reaktionen an der Injektionsstelle: 4 Tage Schmerzen bei Berührung und Arm heben.

Grippeartige Beschwerden: 4-5 Tage Schwäche, Wärme, Gliederschmerzen
allg. Unwohlsein und bis heute Kreislauf-vegetative Schwierigkeiten.

Natürlich sind viele Beschwerden in den Bereich von Nebenwirkungen einzuordnen, dito ggf. an die gerade auch herumstreunenden Erkältungs u. Grippeviren.

Wiederum lasse ich mich diese Woche vom Naturarzt/Heilpraktiker durchtesten,
ob noch was nicht verarbeitet bzw. herausgearbeitet wurde.

Schauen wir mal.......;)


Grüße

Siegfried21
 

Impf2010

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2 Juli 2012
Beiträge
198
Ort
Ruhrpott
#20
Was in Impfstoffen so drin ist........

http://info.kopp-verlag.de/medizin-...e-gesundheitsbehoerden-und-impfstoffindu.html

"
Zehn ungeheuerliche (aber wahre) Fakten über Impfstoffe, die Gesundheitsbehörden und Impfstoffindustrie Ihnen verheimlichen

Mike Adams


Machen Sie sich auf einen Schock gefasst. Hier sind zehn ungeheuerliche (aber wahre) Fakten, die Sie – ginge es nach dem Willen der (US-) Gesundheitsbehörde und der Impfstoffindustrie – nicht wissen sollten:
"
 

Paro

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
#22
Hallo Impf,
aus Syrien und den resultierenden Flüchtlingslagern, droht uns eine Rückkehr der Kinderlähmung!
Bleibst Du trotzdem bei Deinem Unsinn?
Ein fragender
Paro
 

sozimod

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
30 Nov. 2009
Beiträge
424
Ort
Geversdorf
#24
Lieber paro,

begründe bitte den "Unsinn"!

Wenn ich die einzelnen Symptome der Soldaten berücksichtige,
könnten sie auch an PTBS erkrankt sein oder HWS Verletzungen.

Lt. meinen Erfahrungen sind z.b. Grippeimpfungen Unsinn.
Da es mehrere unterschiedliche Viren gibt. Viele (wenn nicht alle) erkranken trotzdem.

Wenn ich nur an die "Schweinegrippe", "Vogelgrippe" denke...
Panikmache, Ängste schüren.

Diese Injektionen enthielten sogar einen hohen Quecksilberanteil.

Die Überschüssigen überbleibsel mussten sogar teuer entmüllt werden.

Nach meiner letzten Pockenimpfung wurde mir schwindlig, ich durfte nach hause.

Nach 2 Wochen erkrankte ich an Menigitis (Hirnhautentzündung).

Schmeißt bitte die Suchmaschinen an z.b. alles-schall-und-rauch.blog.com.

Oder informiert euch Partei- die neue Mitte.

Es wird leider viel schindluder getrieben. Eine objektive Sichtweise durch viele sich
widersprechenden Aussagen nahezu unmöglich gemacht.

Dass man mit Medizin viel Geld machen kann, sollte jeder begreifen.

Im "alten" Gesundheitssystem saßen Apotheker, Ärzte, Pharma und ein Patientensprecher
an einem Tisch!
Der Patientensprecher wurde von den Gewerkschaften gestellt.

Heute sitzt der dort nicht mehr...

Faziit:

Dies ist ein Thema dass man diskutieren muss. Vorneweg dies als Unsinn zu deklarieren
ist demokratischer Unfug.

Also bitte weiter diskutieren.

Meine Quelle (bitte nich lustig machen) ist wikipedia.

LG

Norbert
 
Top