• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Alptraum wird wahr

xwolf63x

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2009
Beiträge
135
Ort
irgendwo im Saarland
Hallo Leute,


vielleicht erinnert ihr euch an mich. Hab erst vor kurzem Anfrage gestellt wegen Metallentfernung, Bgs und so.

Mein Alptraum ist heute wahrgeworden.

Hatte ja mitgeteilt, das ich wegen der Versteifung der Wirbelsäule in die Uniklinik nach Homburg/Saar gehen will und dort endlich eine Kontralluntersuchung erreichen will.

Ich steh noch neben mir. Lange Rede kurzer Sinn.

Eine Schraube wurde im falschen Winkel in die Wirbel geschraubt. Dadurch "drückt" sie auf die Nerven und liegt irgentwie viel zu dicht am Rückenmark.

Würde aber die von mir geschilderten Schmerzen und Syntome erklären.

Wurde auch auf einmal sehr "hecktisch".

Wurden neben CT noch Röntgenaufnahmen gemacht. Mehrere Ärzte diskutierten und wollten mir nicht so richtig glauben, das ich seit OP am 08.09.2008 keinerlei CTs von der Wirbel gemacht wurden.

Der untersuchende Arzt erkärte mir die CT-Aufnahmen so genau, das sogar ich als Nichtfachmann sehen konnte, das da was nicht stimmt.

Eine Metallentfernung in kürzester Zeit wäre dringend erforderlich. Es wäre dann abzuwarten, ob der Wirbel zusammenbricht. Falls dies geschehen würde müßte eine neue Versteifung gemacht werden. Er meint auch das die bei mir verwendeten Schrauben zu dick für den BWS-Bereich sind.

Bin am Ende.

Monate Schmerzen unsinniger Art und Weise, Abstempelung als Simulant, Vollgepumt mit weiß nicht wievielen Schmerzmitteln, und und und

Nur weil ein Weißkittel keine Fehler macht und der Mensch als Mensch verloren gegangen ist.

xwolf63x
 

ondgi

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Juli 2007
Beiträge
474
Ort
Hessen
Ja und nun?
Schmerzensgeld einklagen vom Arzt der den Pfusch gemacht hat?
Wer bringt Dir das was Du da alles beschreibst inkl. Lebensqualität etc. wieder
zurück?
Hakt eine Krähe der anderen ein Auge aus dabei, oder rudern die Herren die
Dir das heute mitgeteilt haben morgen wieder zurück?

Hast Du das alles schriftlich oder hat man das nur zu DIR gesprochen?

Was für eine Sche... Situtation, ich möchte nicht in Deiner Haut stecken.

Schlaf erst mal drüber und dann die Sache nüchtern betrachten.

ondgi
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
7,846
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Wolf,

ich freue mich für Dich, dass nun heute eine vernünftige Diagnose gestellt worden ist und wünsche Dir für die Metallentfernung, welche Du lt. Deiner Beschreibung alsbald durchführen lassen solltest, viel Erfolg.

Fordere nun die GA & Arztbriefe (besser noch per Akteneinsicht) bei der BG an.
Wenn Du dann etwas in der Hand hast, dann kannst Du auf einen Kunstfehler klagen. Sichere erstmal die Beweise, bevor Du etwas unternimmst - ich habe immer die Bedenken, es verschwindet gerne mal etwas. Willst ja auf Dein Vorgehen vorab nicht hinweisen.

Kasandra
 

xwolf63x

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2009
Beiträge
135
Ort
irgendwo im Saarland
Alptraum

Hallo ondgi,

War noch nie ein Tagträumer.

Steh eben noch "etwas" unter Schock.

Hatte von erster Minute an schlechtes Gefühl was die Akkutklinik betraf. Hatte hier im Forum schon mal kurz darübergeschrieben.

Ich hab gelernt, nur was du schwarz auf weiß besitzt, kannst du getrost nach Hause tragen.

Ob ich bei Arzt oder Anwalt oder oder bin nicht allein. Hatte heute auch eine Freundin dabei, die mich zur Klinik gefahren hat. War die ganze Zeit bei dem Gespräch dabei. Der Arzt hat sogar ihr es erklärt und gezeigt.

Habe Kopie der Aufnahmen auf CD.

Der Arzt will mir auch einen Bericht schreiben, warum die Metallentfernung jetzt schon dringend notwendig ist.

Aber mal abwarten.

LG xwolf63x
 

xwolf63x

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25 Juni 2009
Beiträge
135
Ort
irgendwo im Saarland
Alptraum

Hallo Kasandra,


bin von erster Minute am Sammeln.

OP-Berichte, ärztliche Befunde, u.s.w.

Bin ein gnadenloser Kontrallfreak.

Führe eine Art Tagebuch. Alles was irgendwie mit dem Unfall zu tuen hat, wird darin von mir aufgeschrieben. Inwieweit es mir mal nützt, wird sich zeigen. Mir persönlich hilft es mit dem ganzen etwas besser fertig zu werden.

LG xwolf63x
 

Pharao50

Sponsor
Registriert seit
3 Sep. 2006
Beiträge
403
Hallo xwolf63x,

auch ich wurde Jahre lang als Simulant hingestellt.
War naiv und sammelte keine Unterlagen. damals glaubte ich
den Ärzten noch alles und zweifelte an mir.
Nach der dritten OP wurde ich stutzig, aber ich unternahm immer
noch nichts. Hatte ja auch keine Beweise, dass es ein Behandlungsfehler war.

Vor zwei Jahren nahm ich mir eine Anwältin für Arzthaftung.
Sie reicht jetzt Klage ein. Ob ich Erfolg habe weiß ich nicht, aber ich kann
mir nicht vorwerfen, dass ich es nicht probiert habe.
Was man nicht verlieren darf dabei ist die Geduld.

Ich wünsche Dir sehr sehr viel Kraft.

MFG Pharao50
 

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo xwolf63x,

tröstende Worte kann ich Dir nicht spenden!
Ich möcht Dir nur empfehlen, nach dieser Sachlage (Fakten) einen Fachanwalt aufzuzuchen. Dieser kann für Dich die richtigen Schritte einleiten. Weiterhin würde ich mit dem Kostenträger (BG) das Gespräch suchen und um Unterstüzung bitten, denn bei erwissenen Falschbehandlungen sind sie auf Deiner Seite und stellen Regressansprüche.
Somit stehtst Du dann schon nicht mehr alleine da. Noch kann nichts vertuscht bzw. verschleiert werden.

MfG und gute Besserung

Pit
 

Pharao50

Sponsor
Registriert seit
3 Sep. 2006
Beiträge
403
Hallo Pit13,

ich habe meine Bg gefragt ob sie mir zur Seite steht.
Bekam ein NEIN.

Wenn ich gewinnen sollte, denke ich, werden sie schön ihre Hände aufhalten.
Vorher muss man alleine durch.

So ist es leider.

MFG Pharao50
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
Hallo xwolf63x:),

auch das du jetzt den Beweis hast, das alles was die die ganze Zeit belastet hat..Schmerzen Anfeindungen bringen nach dieser Diagnose im ersten Augblick nicht die erhoffte Erleichterung:) denke ich mal...erstmal sacken lassen.
Hast du dir die CT-Aufnahmen sofort mitgenommen:confused:. Sind die auf CD rom oder Bilder, dann mußt du sie dir sofort digitalsiert abphotografieren. Vorher gebe die Bilder nur nicht aus der Hand...du hast jetzt hier einen Beweis und dann sind die Aufnahmen auf einmal verschwunden.

Viel Glück Buffy07
 
Zuletzt bearbeitet:

Pit13

Sponsor
Registriert seit
8 Nov. 2007
Beiträge
1,724
Ort
zu Hause
Hallo Pharao50@ Buffy07,

@ Pharao50 ja leider ist da so, aber ein Versuch war es währt. Jetzt gibt es mehere Möglichkeiten. den hier schon oft genanten VdK, dann die Schiedstellen usw. Du mußt jetzt nur am Ball bleiben selbst, wenn Dir das KKH ein Haftung zu sagt.
Zu den Bilder bzw. der CD die Du besitzt, diese kannst Du Dir zu Hause selber kopieren (brennen) und dann den Ärzten zur verfügung stellen. Die CD ist und bleibt Dein Eigentum!
Ich selber habe immer meine Bilder/CD usw. wider bekommen man muß halt nur aufpassen, das diese nicht im Lesegerät ausversehen bleiben!

Mfg

Pit
 

Buffy07

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
13 Sep. 2006
Beiträge
875
hallo Pit:),


bitte nicht verwechseln ...es gibt Gerichtsurteile dazu...die Röntgenbilder sind nicht dein Eigentum....obwohl deine KK sie bezahlt hat...Eigentümer bleibt immer der Arzt der sie veranlasst hat. Das ist schade.
Darum zuhause die CD immer kopieren und Röntgenbilder mit einer Digitalen Kamera aufnehmen..dann kann man sie auch im PC speichern.:)

Gruß Buffy07
 

Hollis

Sponsor
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
995
Ort
Raum Ludwigshafen/Mannheim
Behandlungsfehler - Ärztpfusch!

Hallo wolf63x,

erstelle Dir auch Gedächtnisprotokolle über die Aufklärungsgespräche, diese sind bei der Klage vom Vorteil.

Für Deine bestmögliche Wiederherstellung hoffe ich und wünsch Dir alle Gute.

Leider wird zu oft gepfuscht in Deutschland. Über Behandlungsfehler und Einsichtsrecht in Krankenunterlagen haben wir hier im Forum schon sehr viel geschrieben, ebenso im alten Forum. Bei mir selbst wurde auch gepfuscht!

gruß

Hollis

 
Top