• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Allianz möchte nach Zusammenhangsgutachten nicht mehr zahlen

Isländer

Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,699
Ort
Bayern
Grüß Dich, Alfi,

natürlich hat man gegen Versicherer Chancen. Du bist ja gut. Seit 35 Jahren helfe, Geschädigtenrechte zu wahren. Der Versicherung ist kraftvoll entgegenzutreten.

Dein Fall sieht ja durchaus hoffungserregend aus, so, wie das bis jetzt klingt! Ohne AKtenkenntnis kann man zwar Genaueres nicht sagen, das ist bei mir nicht anders. Aber: Versicherer stehen nciht über dem Recht. Das täten die Gerne, da muss man ab und zu aufs Versicherungshochhaus von oben (!) "draufdupfen", damit die nicht zu übergroß werden. Klappt ja auch immer wieder!

Wenn man das richtig anpackt (Bwerbungen, Bewerbungen, Bewerbungen schreiben, und alles immer gut dokumentieren!), so wird as schon werden. Lass Dir aber ja nicht das Schadensmanagement aus der Hand nehmen. Ich hatte mal so einen Fall, da sagten die von der Pfefferminzia (oder wie diese Verischerung hieß): "Wenn wir es zahlen müssen, dann wollen wir's auch beauftragen". Dem hat der Geschädigte widersprochen und von der Verischerung eine Zusage verlangt, dass sie die Integrationsmaßnahme auch bezahlt, und zwar ohne, dass sie die Finger da mit drin hat. Das wollte der Versicherer nicht. Der Geschädigte hat darauf mitgeteilt, das SChadensmanagement sein seine Sache, er lasse sich nicht von der Verischerung reinregieren, schließlich sei seine Intimsphäre getroffen. Das Landgericht Landshut hat ihm Recht gegeben. Im Namen des Volkes! So ists recht!

Also auf! Die Lenden gegürtet zum Kampfe!

Wenn Du Fragen hast, lass es uns im Netz wissen. Ich nehme an, Du wirst wissen wollen, wie Du das jetzt anpackst.

ISLÄNDER
 

Alfi290772

Neues Mitglied
Registriert seit
2 Feb. 2013
Beiträge
7
Ort
Hardheim-Gerichtstetten
halli hallo,
schreibe heute alles klein.. geht schneller :)
also: mein RA meint dass sich die allianz total widerspricht. hatte ja am rosenmontag bei ihm einen termin. er hat in unserem (mein mann und ich) bei sein den guten mann (hr.mayer) der allianz angerufen.. nach hin und her stellen des telfonates in dem allianzgebäude wurde uns mitgeteilt dass der hr. mayer bereits ausser haus ist. habe heute mit meinem RA telefoniert ob er nun den hr. mayer erreicht hat... meinte er nein und er das gefühl hat dass dieser gar nicht mit ihm reden möchte.. man sollte dazu sagen, dass mein anwalt ihn persönlich fragen möchte was er nun mit dem schreiben uns sagen will... es steht wohl drin dass sie keinen verdienstausfall merh anerkennen aber es steht mit mit keinem wort drin dass sie die zahlung einstellen..
so meine tochter ruft laut nach mir. wenn ich was neues höre, gebe ich euch bescheid.
und mein kampfgeist ist geweckt, auch dank euch.
liebs grüßle
alexandra
 

Alfi290772

Neues Mitglied
Registriert seit
2 Feb. 2013
Beiträge
7
Ort
Hardheim-Gerichtstetten
ohhh Leute es hat sich viel bzw nichts getan... also angeblich war es mit meinem vorgehenden RA so ausgemacht dass die allianz max 10 jahre bezahlt da in diesem zeitraum ein antreten einer arbeit möglich ist.... ich schwöre bei Gott ich wußte nichts von dieser "Abmachung" habe auch nichts gefunden in meinen Unterlagen. Und nun? in der zwischen zeit war ich nun in Mannheim zu einem orthpädischen Gutachen vom Sozailgericht Mannheim angeleiert weil ich einspruch eingelegt habe wegen 20% Behinderung.. und egal wie dieses Gutachten aus geht kann ich sagen, dass dies auch ein Gutachten war.. das in Ludwigshafen von der Allianz aus war mit Sicherheit keins.. da mich der "untersuchende"Arzt ja nicht einmal angelangt hat.. da will ich gegen gehn.. nicht gegen das Gutachten sondern gegen die Begutachtung wo keine war.. hat das jetzt noch einen Sinn diese Untersuchung war am 3.Dezember 2013 Leute ich bin total ratlos... Rechtsanwalt haat mit dem Sachbearbeiter der Allianz telefoniert.. und meinte, dass ich mich auch bei Personalleasingfirmen bewerben muß und jede zumutbare Arbeit angenommen werden MUSS ! Nur was ist zumutbar in meinem Fall... ich weiß ja selber nicht was ich leisten kann.. ob ich 8 Std arbeiten kann.. bin psychisch total im Keller.. wird mir alles zuviel... mein Mann sagt da gehen wir gemeinsam durch aufgeben gibt es nicht.. aber wielange wird das gehen... wenn ich da manche fälle höre/lese und die dauer... wird mir richtig schlecht.. die zahlung hat die allinaz eingestellt... und wie jeder von euch weiß geld regiert die welt.. und wenn man 2 Kids hat und Mann auch noch Elternzeit macht, und ein Haus abzuzahlen ist und von heute auf Morgen nur noch ein gehalt von 68% da ist.. könnt ihr euch denken wie auch das noch auf die psyche drückt... so nun genug gejammert..
wünsche euch ein schönes WE..
Grüßle
Alex
 

Isländer

Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,699
Ort
Bayern
Grüß Dich, Alfi,

also, erst mal durchatmen:

01
Die Vereinbarung kommt mir doch sehr seltsam vor. Gibt es sie wirklich? Dann kann sie die Allianz vorlegen. Bitte schau gleich aufs Datum. Denn in 10 Jahren kann Verjährung eintreten gegenüber dem Anwalt,d er so was veranstaltet.

02
Ich glaube nicht, dass es die Vereinbarung gibt, bis wir sicher sind. Denn: Wozu sollte denn die Allianz wenige Monate vor dem angeblichen Auslauf der Zahlugnspflicht noch mal groß einstiegen mit einem Zusammenhangsgutachten? Das kostet nur Geld!

03
Die Überlegung, dass jede Arbeit zumutbar ist, ist nicht richtig. Das hat erhebliche Grenzen. Zum Beispiel gesundheitliche.

04
Bitte schildere: Wenn es nicht der Unfall gewesen sein soll: Was dann? Was steht denn in dem Gutachten?

05
Richtig ist allerdings der Tipp, sich umfangreich zu bewerben. BITTE DABEI AUCH FESTHALTEN: Wann - wo- wie, wie dar die Reaktion?


ISLÄNDER
 

unfallopfer19

Neues Mitglied
Registriert seit
6 Apr. 2007
Beiträge
17
Alter
44
Ort
Dreieich, Hessen
Website
www.allianzopfer-bewegung.de
was mich halt wirklich ärgert, dass ich in den letzten jahren ja nicht untätig war einen arbeitsplatz zu finden.. Was ich auch durch absagen belegen kann.. Und wie du siegfried schon geschrieben hast. Wer stellt schon jemanden ein der körperlich eingeschränkt ist. Und dann bin ich schon 11 jahre aus dem beruf.
Kann es auch sein dass die allianz mal hoch gerechnet hat, dass sie bis zu meinem rentenalter zahlen dürfen. Das wären ja schließlich noch 25 jahre. Die versicherung hat ja nicht nur mein verdienstschaden zu zahlen sie zahlte bisher auch meine krankenkassebeiträge und eigentlich sollten sie auch in meine rentenkasse einbezahlen was sie aber bisher nicht tat. Lt dem aktuellen rentenauszug den ich letzte woche angefordert habe.
Ich weiß im moment echt nicht ob ich eine chance habe gegen so eine große versicherung. Ich hoffe ich habe die kraft bis zum schluß zu kämpfen.

Grüßle
alexandra
hi alfi zuerstmal gute besserung ; die probleme kenne ich mit allianz
nur zu gut wir haben einen interessen gemeinschaft gegründet
und wollen zusammen an die öffentlichkeit
mehr infos unter
allianzopfer-bewegung.de

schau dir unsere hompage an
wir drehen gerade eine fernsehreportage über unseren verein
melde dich einfach lg
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,455
Hallo,

dein Anwalt soll umgehend die "Vereinbarung" schriftlich einfordern, die dein ehem. Anwalt angeblich mit der Allianz getroffen hat!

Viele Grüße, Rudinchen
 

Isländer

Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,699
Ort
Bayern
Grüß Dich, Rudinchen,

was mich etwas besorgt: Alfi meldet sich nicht mehr. Dabei hätte man doch gern gewusst, was an dieser mysteriösen Vereinbarung dran war! Und, ob es sich um eine juristische Nebelkerze handelte, oder ob es sie gibt, ob man dann den Anwalt an die Hammelbeine bekommt.

Es ist aber nicht die reine Neugier bei mir. Manchmal hat man den traurigen Eindruck, man will helfen. Aber erreicht die Menschen dann doch nicht. Das darf uns aber nicht entmutigen. Das geht allen so, die helfen. Sich schütteln wie an nasser Hund: Und dann weiter.

ISLÄNDER
 

deel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Juni 2012
Beiträge
205
Hallo Isländer,

du leistest eine hervorragende Arbeit hier im Forum und hast mit Sicherheit dem Einem oder Anderen mit deinen wertvollen Tipps schon geholfen.

Schade, wenn dann kein Feedback kommst.

Ich habe erst heute einem Prof. bei wieder mal einer dummen Antwort deine Auffassung zur "Wegstreckenbewältigung" unter die Nase gehalten, wenigstens sinngemäß, denn vor Rage brachte ich es nur so zusammen:

...."Ich kann unter unzumutbaren Schmerzen vielleicht die Bushaltestelle erreichen. Etwa so, wie ein Soldat, der im Krieg angeschossen worden ist, kriechend und krabbelnd mit einem zerschossenen Bein noch den Verbandsplatz erreichen kann, wenn er nicht vorher zusammenbricht: Und dann entweder Hilfe bekommt oder eben an Ort und Stelle stirbt, weil er nicht mehr weiter kann. Mir Vergleichbares zuzumuten, ist natürlich völlig indiskutabel, den Unfall hat mir mein Recht auf Menschenwürde nicht genommen. Bestenfalls war es Unwissenheit oder Gedankenlosigkeit, was die BG zu diesem Vorschlag gebracht hat. Für jemanden, der das ausbaden muss, ist es schlicht zutiefst verletzend, und ich wünsche dem Sachbearbeiter, dass er nie in eine vergleichbare Lage kommen möge, die ist nämlich übel. Aber bringen Sie etwas mehr Gespür und Achtung vor dem Leid auf. Ich bin mehr als das Substrat des Aktendeckels. Das scheint vergessen zu werden."
http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?t=26222&page=12#ixzz2XRGL0jGO

Aber er war sprachlos und das ist doch schon mal was.

Mach bitte weiter so und vielen vielen Dank an dich im Namen VIELER.

LG die Frau vom Deel
 

Isländer

Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,699
Ort
Bayern
Grüß Dich, Deel,

01
oh, vielen Dank. Keine Angst. Ich bin ziemlich standfest.

Ärgerlich ist: Dem Alfi, dem könnte man helfen. Aber was tun, wenn er sich nicht helfen lässt? Da blutet das Herz.

Es ist halt so: Eine Berufstätigkeit, die einem nicht ab und zu bittere Niederlagen beschert (und ich habe Niederlagen bezogen, da habe ich mich wie ein geprügelter Hund vom Feld geschlichen!), ein solcher Beruf schafft auch keine Spitzenlichter, Tage der händereibenden Freude, echtes Panzerknackergrinsen. Ich stehe es schon durch.

02
Dafür ist die Geschichte mit dem Professor einfach nur noch schön. Herzwärmend. So ist's recht!

(a)
Der brauchte das, ich merk's ganz deutlich. Der ist auch so einer, der immer die gleichen Gänge geht, seit so und so vielen Jahren hatscht und latscht er sie dahin. Wenn das ein Pferd unterm Sattel macht, dann weiß ich, was ich tue, da reite ich mit ihm in den Wald, da sind Löcher, Baustrünke, Äste, Wurzeln, rauf und runter, da muss es mal wieder aufpassen lernen auf seine 4Haxen, mal die Füße heben. Schreiten, nicht schlurren, als hätte der Gaul Filzpantoffel an!

Genau so ist das bei Menschen auch:

Nach der 92. Gehbehinderung nimmt der Mann nur noch Winkelgrade und Umfangsmaße von Ober- und Unterschenkel wahr. Dass das nicht funktioniert, ist dann schon klar, das ist dann schon normal, und vor lauter Normalsein sieht er den Punkt nicht mehr: Wie stark muss sich dieser Mensch schinden?

Das muss ab und zu mal wieder gerichtet werden. Wie stark der Kerl hinten lag, das zeigt, dass er geschaut hat, als ob's blitzt und donnert!

Jetzt kann ja mal wieder eines passieren: "fraglich psychisch überlagert", "Verdeutlichungstendenz". Das fürchten wir jetzt nicht. Erstens geht man dem dann nach.

Du müsstest ein Betonkopf sein, würden die ständigen Maleschen und Probleme nicht Kratzer auf Deine Seele hinterlassen.

Und ich kenne Gutachter, die schon wissen, dass man "Verdeutlichungstendenz" davon unterscheiden muss und kann, dass ein Mensch, der mal um mal schwach angeredet wird, irgendwann mal "Mitglied im Verein für deutliche Aussprache" wird! (Da bin ich schon länger: Vor einigen Jahren hatte ich im hiesigen Amtsgericht eine Position der Gegenseite tüchtig auf die Hörner genommen, die Gegenseite entrüstete sich. Doch der Richter kannte mich, schaute die Gegenseite traurig an: "Herr Rechtsanwalt, Sie können sich Ihre Animositäten gleich ersparen. Sie werden doch nicht etwa glauben, dass Sie den Isländer noch erziehen! Ich glaub eher, das wird" -ein scharfer Blick zu mir! - "das wird von Tag zu Tag schlimmer!". Antwort Isländer (strahlend fröhlich): "Könnten Sie das bitte wörtlich ins Protokoll aufnehmen? Das lobt mich nämlich so schön!". Wenn Blicke töten könnten....

Im Namen des verständnisinnigen Volkes habe ich den Prozess gewonnen.

So verkehrt kanns also nicht sein.

Sag Bescheid, wenn das Gutachten da ist, da bin ich gespannt, was sich findet!

ISLÄDNER









schweirig zu überAWenn ich so schnell aufgeben würde, hätte ich in der Bewältigung schwerster Personenschäden nichts zu suchen. Wer sich das in der Juristerei aussucht, der "muss nicht nur Autofahren können, der muss wissen, wie man sich Mit dem Unimog durch schwerster Gelände arbeitet". Keine
 

seenixe

Super-Moderator
Mitarbeiter
Registriert seit
31 Aug. 2006
Beiträge
8,161
Ort
Berlin
Hallo @trus25,
leider kann ich mit diesem LINK auch nichts anfangen. Weißt Du, was sich dahinter verbergen soll? Von wem? Welcher Inhalt?
Das Problem ist, dass es inzwischen so viele Updates für die Forensoftware gab und hier die Verknüpfung verloren gegangen ist. Aber man kann sich dem gesuchten Beitrag auf verschiedenen Wegen nähern...

Gruß von der Seenixe
 

trus25

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9 Dez. 2009
Beiträge
220
Hallo Seenixe,
Danke für Deine Meldung.

Das Link wurde vom Siegfried21 am 04.Feb.2013 gestellt unter W.Info.
Es geht um Verdienstausfallschaden, wann und wie der schädiger zahlen soll, Umschulung und schadensminderungspflicht des Geschädigten.
Ich weiß leider nicht vom wem der Artikel ist - ich dachte sogar von Dir selbst -.

MfG
trus
 
Top