• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Alg 2 verweigert wegen Nachzahlung Krankengeld

Registriert seit
31 Mai 2018
Beiträge
63
#1
Hallo Zusammen,

nachdem ich nun von der Krankenkasse am 06. Juni ausgesteuert worden bin, habe ich mich zunächst beim Arbeitsamt gemeldet, um Alg 1 zu beantragen. Da das Gutachten vom ärztlichen Dienst des Arbeitsamtes mich aber weiterhin für mindestens 6 Monate arbeitsunfähig hält, wurde der Antrag auf Alg 1 abgelehnt. Ich wurde zum Sozialamt geschickt, die mich dann aber weiter zum Jobcenter geschickt haben, damit ich da Alg 2 beantragen konnte. Nun habe ich den Bescheid erhalten, dass mir für Juni kein Alg 2 zusteht, da ich im Juni die Nachzahlungen von der Krankenkasse (Krankengeld für 4 Tage April, 30 Tage Mai und 6 Tage Juni) erhalten habe. Erst ab Juli wäre ich hilfebedürftig. Die Krankenkasse hatte Vorschusszahlung strikt abgeleht, auch wenn ich länger als 4 Wochen vom Arzt krankgeschrieben worden bin.

Jetzt habe ich gelesen, dass Zahlungen bei Alg dann anzurechnen sind, wenn sie eingehen. Gleichzeitig habe ich im Merkblatt für Alg 2 Folgendes gelesen: "Einkommen ist grundsätzlich jede Einnahme in Geld oder Geldwert, die Ihnen ab der Antragsstellung zufließt."
Also KG habe ich bis einschließlich 06.06. erhalten, auf meinem Konto eingegangen ist es am 07.06. und den Antrag habe ich am 08.06. gestellt. Dann müsste mir doch ab dem 08.06. eigentlich Alg 2 anteilig für Juni zustehen? Beantrag hatte ich Alg 2 ab 07.06.
Das Problem ist auch, dass für diese Zeit keine Beiträge für die Krankenkasse gezahlt werden, die ich dann noch selbst aufbringen müsste, so die Aussage der KK.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke für Eure Hilfe!

Viele Grüße

Lilie13
 

Marima

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
490
#2
Hallo Lilie13

du bist schon ganz schön weit gekommen und du hast auch ein gutes Aufnahmevermögen, aber wenn die KK dir am 07.06. ca. 800 bis 1000 € bezahlt kannst du nicht erwarten, dass das Jobcenter ab 08.06 Hartz4 leistet.

Die Rechtslage hierzu kann ich dir auch nicht sagen, aber ich habe dir schon mehrfach gesagt, gehe in eine Hartz4-Beratung, warum tust du es nicht, es kostet nicht mal Geld. Das ist deren Fachgebiet und die helfen gerne, wie wir auch.

MFG Marima
 
Registriert seit
31 Mai 2018
Beiträge
63
#3
Hallo Marima,

ich habe mir nun einen Termin zur Beratung besorgt. Ich berichte Dir weiter.

Viele Grüße

Lilie13
 
Registriert seit
31 Mai 2018
Beiträge
63
#4
Hallo Marima,

ich war nun bei der Beratung, und leider hat das Arbeitsamt Recht. Es ist unwichtig, dass ich im Mai komplett ohne Einkommen darstand und mich über Schulden finanzieren musste. Es zählt nur der Geldeingang und dann wird das für den ganzen Monat genommen, auch wenn man den Antrag später gestellt hat. Ich glaube, dass die Krankenkasse an dieser Stelle absichtlich so gehandelt hat. Jetzt muss ich auch noch den Krankenkassenbeitrag für Juni selbst aufbringen. Nach einem Gespräch mit der KK hätten meine Kosten für einen Monat übernommen werden können, wenn ich nicht noch einen laufenden Arbeitsvertrag hätte. Also dann fällt man wirklich durch alle Lücken.

Viele Grüße

Lilie13
 

Rekobär

Aktiver Sponsor
Registriert seit
3 März 2011
Beiträge
2,715
Ort
Berlin
Website
www.unfallreko.de
#5
Hallo Lilie13,

mal ein kleiner Tipp von mir dazu. Wenn Du das nächste Mal in solch eine Situation kommst, dann tritt an den jenigen die Forderungen gegenüber der Krankenkasse ab, von dem Du den Überbrückungskredit bekommst. Denn dann ist der Kreditgeber Forderungsinhaber und nicht mehr Du. Damit bekommst nämlich nicht Du die Nachzahlung, sondern der Forderungsinhaber. Und das Arbeitsamt muss weiter zahlen.

Herzliche Grüße vom RekoBär :)
 

Marima

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
490
#6
Hallo Lilie13

du warst oder bist doch krank, hat das Jobcenter dich zu einem Gutachter geschickt, wie geht es bei dir weiter.

MFG Marima
 
Registriert seit
31 Mai 2018
Beiträge
63
#7
Hallo Rekobär, hallo Marima,

danke für Deinen Tipp, RekoBär, so ähnlich hat man mir das bei der Beratung auch erklärt. Leider war es dafür zu spät, wenn der Termin im Juni gewesen wäre, hätte man da noch etwas machen können. Naja, ist jetzt nun nicht mehr zu ändern. Aber so etwas passiert mir bestimmt kein zweites Mal (hoffe ich).

Ich bin immer noch au. Zu einem GA wurde ich ja bereits bei Antragsstellung Alg1 geschickt, der mich dann noch bis 6 Monate au sah. Deshalb habe ich ja auch keinen Anspruch auf Alg1 und die Nahtlosigkeitsregelung kommt für mich nicht in Betracht. Dieses GA wird vom Jobcenter auch so akzeptiert. Ich musste mich zwar für mindestens 3 Stunden täglich arbeitsfähig melden (obwohl das GA etwas anderes sagt), um überhaupt Anspruch auf Alg 2 zu haben, aber meine Arbeitsvermittlerin respektiert das GA und lässt mich bis zum Ablauf der 6 Monate in Ruhe. Wenigstens etwas.

Viele Grüße

Lilie13
 

Lilie13

Mitglied
Registriert seit
31 Mai 2018
Beiträge
63
#8
Hallo Zusammen,

ich habe bei meiner KK nachgefragt, was nun mit dem Beitrag für Juni ist, es scheint so, dass ich trotz des fehlenden ALG 2 nicht nachzahlen muss, da es kein kompletter Monat war. Jedenfalls waren keine Zahlungen offen. Schriftlich habe ich natürlich nichts. Aber bisher keine Forderung, und die hätte bis Anfang September kommen müssen.

Viele Grüße

Lilie13
 
Registriert seit
31 Mai 2018
Beiträge
63
#9
Hallo Zusammen,

jetzt hat mich meine Arbeitsvermittlering doch nicht 6 Monate in Ruhe gelassen. Ich habe bereits vor Ablauf der 6 Monate, die ich laut GA von der Arbeitsagentur noch au bin, einen Termin zur Besprechung meiner "Arbeitssituation". Ich bin gespannt, was mich dort erwartet. Ich bin laut meines Arztes immer noch nicht arbeitsfähig.
Kann mich das Amt jetzt trotzdem zwingen, meinen bestehenden Arbeitsvertrag zu kündigen, damit ich an einer Maßnahme etc. teilnehmen soll? Zählt meine AU von meinem Arzt auch beim Jobcenter, obwohl der GA der Agentur mich nur bis 6 Monate au befunden hat?

Viele Grüße

Lilie13
 

Marima

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
490
#10
Hallo Lilie13,

du musst dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Arbeitslosengeld I

Auch beim Jobcenter ist das so, geh zu einer Hartz4 Beratung das ist deren Fachgebiet und es ist kostenlos.

MFG Marima
 
Top