• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

30 Monate nach unverschuldetem Motorradunfall

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Aramis

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
1,170
Ort
Unterfranken
Hallo Spice,

doch, es gibt Rechtsprechung zum Thema Ersatzpflicht für Unterbringungskosten der Haustiere von Verunglückten.

Uns hat die Gegnerische mitgeteilt, dass Haustiere Hobby seien.
Vom Gericht kam die Ansage, dass Haustiere nicht zum Haushaltsführungsschaden zählen.
Zu welcher Schadensposition sie zählen, kam garnicht zur Sprache! Evtl. " zu den entgangenen Freuden" also Schmerzensgeld, oder "Unterhalt dritter"?

Unser RA geht nicht mehr drauf ein.

Keine Sorge, bisher läuft es vor Gericht ausgezeichnet (rein subjektiv).
Die Nichtwürdigung des TSG ist ein Joker für die Zukunft.

Hallo Isländer,

sicher hast du recht, doch du weißt doch, welche wahnwitzigen Ideen den Zahlungsverweigern so kommen!

So, nu muß ich dafür Sorgen, dass mein freiwillig in Rente gegangener Lebensgefährte was vernünftiges zu Essen bekommt, damit er seine "keine aussergewöhnlichen Medimentikation" einnehmen kann ( Targin , Lyrica, Novalgin, Carbamecitin)!

LG
Aramis
 

Isländer

Aktiver Sponsor
Registriert seit
11 Nov. 2012
Beiträge
1,532
Ort
Bayern
Grüß Dich Aramis!

"Keine außergewöhnliche Medikation"--!

01
Auf gewisse Weise stimmt es ja. Novalgin ist kein seltenes Medikament. Lyrika auch nicht. Mit "nicht ungewöhnlich" soll wohl gesagt werden: "ooch, alles nicht zu schlimm!"

02
Auch Chemo bei Krebs ist nichts Ungewöhnliches, sondern Standart. Wie viele Leute haben Krebs! Nun kennen wir alle die Nebenwirkungen, bis dahin, dass den Leuten 3 Tage lang speiübel ist. Ist das vielleicht deshalb "Schulterzucken"?

03
Lesen wir doch einmal bei Novaminsulfon, dem Wirkstoff des Novalgin, für was das Medikament vorgesehen ist: Da habe ich schon von "Tumorschmerzen" "Schmerzen nach OP, nach Verletzungen" gelesen, gegen "starke und sehr starke Schmerzen".

Das liest man dann mal laut vor. Oder da, die Nebenwirkungen: Benebelt, so dass man nicht mehr Auto fahren kann, auch das kann man vorlesen.

04
Wäre ich charakterlich jemals so verworfen, dass ich boshaft werden könnte, dann würde ich darauf warten, dass einem eine Beklagtenseite noch mal mit einem Vorteilsausgleich begegnet:

(a)
Der Zucker rund um die Pille spare Zucker im Kaffee,

(b)
und die Benebelung aus Lyrika spare beim Erwerb von Bier und Hasch.

(c)
die 120 Tropfen Novalgin sind Flüssigkeitszufuhr, da ziehen wir die Ersparnis beim Trinkwasser ab,

(d)
Und überhaupt, da sind so viele schöne Kalorien drin, dass Aramis eigentllich gar nichts mehr kochen muss.

Vorteil über Vorteil!


Bin ich jetzt glatt so charakterschwach geworden, dass ich, Teufel! Teufel! doch wohl eine Winzigkeit boshaft geworden bin? Aber, aber, das war doch nur mein milder Spott, aber man warte nicht darauf, was erst los ist, wenn dann meine Kritik anhebt! Dann: "ab unter die Tische!

ISLÄNDER
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,204
Ach, Isländer,

ich glaube, du solltest zur Gegenseite wechseln (Spaß! ;))

Du bringst die Versicherungen auf Ideen, die die noch gar nicht hatten!

Eigentlich hat man es ja nach einem Unfall richtig gut - die Angehörigen kümmern sich, die Ärzte kümmern sich, die Versicherungen kümmern sich, die Gerichte kümmern sich ... Endlich wird mal was für´s Ego getan und arbeiten muss man auch nicht mehr (oder doch weniger). Was das ein Freizeitgewinn ist! Wahrscheinlich muss man den Versicherungen bald noch Geld dafür geben, aus lauter Dankbarkeit!

Wenn nur die ganzen Beeinträchtigungen, Schmerzen, Medikamentennebenwirkungen, Geldmangel usw. nicht wären - was hätte man dann für ein schönes Leben!

Jaja, da kommt man wirklich auf ganz böse Gedanken!

Viele traurige Grüße ob dieser Situation,

Rudinchen
 

Aramis

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
1,170
Ort
Unterfranken
Klasse Rudinchen,

hoffe dein Sohn weiß dich zuschätzen!
Denn ich bin baff, wie selbstverständlich Lebenszeit verschleudert wird!

Bei uns sind es nu über 6 Jahre!

LG
Aramis
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,204
Hallo Aramis,

bei uns fast sieben - und kein Ende in Sicht!

Was da alles an psychischen, zusätzlich krank machenden und belastenden Einflüssen durch die Finten und Verschleppungen der Versicherungen und die langen Wartezeiten bei Gericht (auch durch die Wartezeiten auf Gutachten!) draufgeht, kann einem keiner ersetzen bzw. irgendwie finanziell vergüten!

Wenn jeder von uns hier einen angemessenen Stundenlohn (z.B. Sachbearbeiter) bekäme für seine Zeit, die wir uns mit "dieser Angelegenheit" herumschlagen - das wäre was :D

Macht weiter so - ihr habt schon viel geschafft und ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg!

Rudinchen
 

Aramis

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
1,170
Ort
Unterfranken
Hallo HWS- Schaden,

auch, aber eher wie ich die beiden Themen weiterführen soll.
Hier ist ja der Unfallverlauf, das andere Thema ist wie es nach Klageeinreichung weitergeht.

LG
Aramis
 

Aramis

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
1,170
Ort
Unterfranken
Hallo,
eigentlich sollte man den Tread umbenennen in 8,5 Jahre nach unverschuldetem Motorradunfall *grübel*?

Zivilrechtliche Gerichtsverfahren

Frag mich wirklich ob BGH- urteile bei Anwälten bekannt sind , oder nur umgesetzt werden, wenn mehr als ein anwesender Anwalt-oder Richter sie kennt?

Eines ist klar, unser Richter ist nicht auf der Seite der Gegnerischen (RA` s aus ner Großkanzlei der Versicherungen).

Nochwas ist klar: als UO hat man einfach die A- Karte!

LG
Aramis
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top