• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

3 Jahre- Verjährung? Trotz 100% Feststellungsurteil(außergerichtlich)

onyx

Mitglied
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
Ort
Hamm
Jetzt behauptest du, dass nicht der Unfall sondern dein ehemaliger RA an deinem Gesundheitszustan
Nené nicht so bitte. Richter ist hier niemand. Und ich lasse mir nichts unterstellen das ich mal so mal so schreibe.
sind Sie traumatisiert oder kennen jemandem nahestehenden der traumatisiert ist?
Es ist so - dir ist etwas ganz schlimmes passiert und du bist von jetzt auf gleich außer Gefecht - totaler Kontrollverlust, plötzlich hilfsbedürftigeg wie ein kleines Kind.
wendest dich dann vertrauensvoll an den RA der dich bereits vertritt - fast zeitgleich (2 Monate vorher hatte ich einen Wildschaden am Auto gehabt) und dieser RA sieht eine Chance 2 Mandate anzunehmen und die Situation auszunutzen.
Nur am Rande ich habe keinen akademischen Hintergrund mein Gegner schon (Regierungsbeauftragte) tja wie wird das Ganze wohl ausgehen meint ihr?
Was verschlimmert einen Gesundheitszustand nachdem man ein tragisches Ereignis erlebt hat?
Wenn dazu noch direkt im Anschluss Missbrauch (seelisch) dazu kommt ist man 2X Opfer hintereinander geworden. Schlimm das man in Deutschland als Geschädigter nackt von allen beurteilt wird und selbst Jahre später noch keine Hilfe erhält obwohl man nach Hilfe schreit.
die harte Realität ist doch die, das du Pech hast wenn dir das passiert !!! Und lange lange lange lange lange lange lange ....Zeit passiert erstmal gar nichts passiert—
Du kannst am Boden liegen es gibt immer noch einen der vorbei kommt und noch nach tritt. Wieso? Weil die Menschheit genauso geworden ist! Das lernst du, wenn dir plötzlich und unvorhersehbar so etwas am eigenen Leib passiert. Sorry aber vorher glaubt man tatsächlich nur an rosarot...egal
Entweder bekomme ich keine Luft mit vernichtenden Schmerzen im Brustkorb und oder beides schlimme Migräne mit einer Übelkeit wenn ich an den missbrauch Unfall etc. denke das ich mich nur noch tagelange (zuletzt gestern) übergebe und am liebsten EGAL
Danke. Unmenschlich wenn man es nicht selbst erlebt hat daher bitte ich um Respekt auch wenn es Geschädigte nicht immer rational faktisch oder am besten noch juristisch korrekt auf den Punkt bringen.
 

Marima

Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
597
Hallo onyx,

es tut mir leid wenn du das so aufnimmst, du möchtest von deinem ehemaligen RA 100.000 Euro, da solltest du dem Gericht schon die sich aufdrängenden Fragen schlüssig beantworten können. Ich bin bestimmt kein Richter, aber ich kann mich in Denkweise der Gegenseite hineinversetzten, dein ehemaliger RA hat eine ganzen Aktenordner mit deinen Aussagen aus dem Jahr 2018, die wird er gegen dich verwenden.

Du suchst nach einem RA für Anwaltshaftung


Einen von denen habe ich verklagt, der hat bis zum Schluss nicht mal die Klage verstanden.

Ich wünsch dir noch viel Glück.

MFG Marima
 

Marima

Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
597
Hallo onyx,

Also eine Interessenkollision anzuzeigen kostet mich 35.000€?
Der Rechtsstreit um 100.000 Euro wird ca. 35.000 Euro für zwei Instanzen und Gutachter kosten, wer diese am Ende bezahlt, entscheidet der Ausgang des Rechtsstreit. Wenn du gewinnst, bekommst du alle Zahlungen erstattet die du bereits geleistet hast.

Anwaltsgebühr, Terminsgebühr, Gerichtskosten und Gutachterkosten.


Deinem ehemaligen RA eine Interessenkollision anzuzeigen kostet dich 80 Cent.

MFG Marima
 

onyx

Mitglied
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
Ort
Hamm
@Marima du hast doch doch meine Schilderung gelesen. Wieso ist in der Ermittlungsakte nichts von diesem RA zu finden? Da müsste mindestens ein Schreiben drin sein das er schreibt hiermit fordere ich für xy Mandant die Akte an. Er hatte 3 Monate das Mandat.
Wie kann ich diese Interessenkollision beweisen? Er hat mir mündlich gesagt das er xy auch vertritt. Zu dem Zeitpunkt stand die Haftung noch nicht fest.
Ich bin ja nach 3 Monaten zu einem neuen Anwalt hin und gab eine Stellungnahme an die Versicherung ab weshalb und wieso was passiert ist. Es ging auch um extrem hohe standgebühren weil mein Auto (nicht fahrbereit) abgeschleppt wurde.
komisch ist auch das die Gegenseite erst 4 Monate nach dem Unfall akteneinsicht angefordert hat. Wisst ihr worauf ich hinaus will - erst durch meine Stellungnahme an die Versicherung kam der Betrug heraus und auch die Gegenseite wechselte den Anwalt.
Daher findest du nichts rein gar nichts vom besagten RA der die Interessenkollision verfolgte in der akte
Daher auch die lange lange lange Zeit bis die Haftung anerkannt wurde etc.
Und mein jetziger RA weiß das und wenn ich davon anfange zu erzählen wimmelt er mich ab und meint erst kümmern wir uns um das andere.
da wird nachwievor davon ausgegangen das ich dumm bin und nichts merke.
schweigen. Alles Tod schweigen ist die Taktik.
wie würdet ihr euch fühlen? Wie im schlechten Film oder?
 

Marima

Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
597
Hallo onyx,

ja ich habe deine Schilderung gelesen und von der Versicherung hat hast du ein Feststellungsurteil(außergerichtlich) mit 100% Deckungszusage, also hast du hier schon mal keinen Schaden.

Üblicherweise bezahlt bei einem unverschuldeten Unfall die Versicherung deinen RA. Wenn du den RA bezahlt hast, dann würde dir ein Schaden entstanden sein. Je nach Höhe des Schadens kannst du auch vor dem Amtsgericht klagen, ohne RA.

Du hast deinen jetzigen RA mit einer Unfallsache beauftragt, wenn er dich in einem Anwaltsregess vertreten soll, musst du ihn damit beauftragen oder dir einen neuen RA dafür beauftragen.

MFG Marima
 

onyx

Mitglied
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
Ort
Hamm
Dankeschön @Marima ich suche eine Anwältin wegen dem Missbrauch. Ich habe hier im Forum dazu einen extra Beitrag aufgemacht. Bisher wurde kein Anwalt durch die Versicherung bezahlt. Ich habe es bezahlt.
Den ersten um den es geht habe ich mit Prozesskostenhilfe abgegolten so wie er es vorgeschlagen hatte und wollte.
 

onyx

Mitglied
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
Ort
Hamm
Hey Leute, also wirklich RA ist von heute auf morgen krank und nimmt Ordner mit, nachdem ich einen Sendungsbericht mit Schreiben an einen Arzt zur gesundheitlichen Beurteilung von ihm fordere. Macht es endlich KLICK!
Schade das euer Interesse ein wenig vergangen ist, nachdem es hier leider nicht nur um die Verjährung meiner Ansprüche geht. Es ist vielmehr das korrupte Verhalten des Rechtsanwalts und nun die Frage
Was würdet Ihr davon halten?

RA wir krank und nimmt meine Akte mit?

Will er die im Krankenbett lesen oder unter das Kopfkissen legen?

Was genau hat er an meinen behandelnden Arzt geschickt, was er vor mir verbirgt? Welche Suggestivfragen hat er ihm gestellt. Und falls es tatsächlich auch noch so ist, dass er das Forum mitverfolgt, dann sollte ihm spätestens jetzt klar sein mit wem er sich angelegt hat. Einen schönen Tag euch
 

Marima

Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
597
Hallo onyx,

ich verstehe nur "Bahnhof", welche Forderungen wurden bisher an die Versicherung gestellt und welche sind bisher beglichen.

MFG Marima
 

onyx

Mitglied
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
Ort
Hamm
@Marima ja bitte jetzt nichts durcheinander bringen oder für Verwirrung sorgen es ist heikel. Bitte lese den Beitrag von Anfang an dann ist es hoffentlich klar. (Interessenkollision- Machtmissbrauch- die eine krähe pickt der anderen kein auge aus- Einzelkämpfer- David gegen Goliath- Haftungsregulation kann so nicht stattfinden- Taktik der RA- bis Verjährung eintritt- darauf hoffen das Mandant dumm ist- Vertuschung von unterlagen in Ermittlungsakte- keine transparenz- anwalltshaftungsfehler- es geht um viel geld) sind nur Stichworte danke
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,391
Hallo onyx,

Mal ganz blöde Frage : den Arzt kannst du nicht fragen, was der RA geschrieben hat?!

Ob der RA krank ist oder nicht, kann ich nicht sagen.

Viele Grüße

Rudinchrn
 
Top