• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

3 Jahre- Verjährung? Trotz 100% Feststellungsurteil(außergerichtlich)

Der Uli

Mitglied
Registriert seit
6 Jan. 2020
Beiträge
71
Bitte mach das, gern kannst Du dann nachfragen.

... mit der Rechtschutzversicherung abgerechnet und mir angeboten, den Selbstbehalt zurück zu erstatten.
Das solltest Du mit deiner Versicherung klären und den Fall schildern, ich würde alleine schon um Beweise zu haben auf das Angebot eingehen ( ich nehme an telefonisches Angebot )

Ich mache grundsätzlich alles schriftlich per e-mail oder Fax, auch wenn wir etwas telefonisch besprechen, schicke ich danach ein Kurzprotokoll der wichtigen Punkte. Wenn dann kein Dementie kommt war es so. Im Moment mache ich sogar alles per e-mail, habe nur am Anfang 1 - 2 mal telefonischen Kontakt gehabt, dass finde ich viel besser.
 

onyx

Vorübergehend gesperrte Mitglieder
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
Leute ! In irgend ein Wespennest muss ich gestochen haben, weil am Handy der Telefonterror los ist. Aber ich bleibe da sturr und verlange auf mein Schriftstück auch eine Antwort in Schriftform, das setze ich aus.

welchen Fachanwalt brauche ich nochmal, wenn ich einen Anwalt verklage?
 

happycamper

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Mai 2018
Beiträge
126
heisst das, dass der besagte Anwalt wohl das Forum mitverfolgt?

Halte uns bitte weiterhin auf dem Laufenden......


L.G. happycamper
 

onyx

Vorübergehend gesperrte Mitglieder
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
Haha! genau diesen Eindruck hatte ich auch. Ganz genau! Wenn ich euch meinen AB vorspielen könnte würdet ihr euch sicherlich mit freuen. Es geschehen plötzlich Dinge und Sinneswandlungen - ein wenig wie Weihnachten.
Fast 3 min Ansage mit Ergebnissen - ja tatsächlich Ergebnissen!
Es wurde sich die Mühe gemacht die Versicherung persönlich anzurufen und siehe da Sie sind zu allem bereit welch Wunder woher nur so plötzlich?
ich fasse es ehrlich gesagt noch gar nicht weil es eine 360Grad Wendung ist.
Da ist jemand richtig aktiv geworden und von seinem hohen Ross runter.
Natürlich sollte man Tüchtigkeit belohnen und nun schön löben und weiter so !
 

Der Uli

Mitglied
Registriert seit
6 Jan. 2020
Beiträge
71
Muss er ja nicht, kann ( bzw. muss dann ) ja schreiben, dass er das Geld als Anzahlung sieht.
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,397
@onyx,

Halli, ich hoffe, du hast dir die Aussagen auf deinem AB gut kopiert zur Sicherheit abgelegt, damit du auch beweisen kannst, was gesagt wurde?

Fordere schriftlich die Bestätigung der mündlich gemachten Aussagen ein!

Viele Grüße

Rudinchen
 

onyx

Vorübergehend gesperrte Mitglieder
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
@happycamper mach doch bitte einen neuen Beitrag auf dieser geht ja eigentlich nur um meinen Fall mit der Verjährung sonst wird es zu unübersichtlich. Dankeschön

@Rudinchen vielen Dank für dein Einbringen.
Ich versuche alles zu verstehen wie Columbo. Findest du das Verhalten welches ich geschildert habe nicht merkwürdig?
erst heißt es salopp es verjährt nichts und mein Ordner verstaubt dort. Dann spreche ich Missstände schriftlich an und erhalte keine schriftliche Antwort jedoch die mega verhaltensänderung mit einem Ergebnis.
Ich deutete ja Korruption an und dieser Punkt ist bis heute für mich präsent.
untereinander kennen sich alle Anwälte. Also wieso sollte mein Fall nicht manipuliert werden? Die reden sich doch alle gekonnt raus. Soll ich nun Mimmimi machen und wieder den nächsten Anwalt aufsuchen oder mitspielen?
was kann mir passieren ? Habt ihr Erfahrungen?
Welchen Fachanwalt brauche ich um einen RA zu verklagen?
Wenn man mit den „Großen“ spielt muss man mit allem rechnen! Haha.
danke
 

onyx

Vorübergehend gesperrte Mitglieder
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
Guten Tag @Marima

war deine Anwältin Fachanwältin und wen ja wofür?

mein erster Anwalt hat eine Interessenkollision betrieben und ich musste ihm das Mandat kündigen echt sehr naiv und dumm gelaufen für mich. Ich denke er verfolgt den Fall immer noch weil sein Ego sehr angekratzt ist, da ich wie ihr wisst ein Feststellungsurteil bewirkt habe und die Haftung zu 100% anerkannt wurde.
Er dachte sich damals och vertrete ich mal Geschädigten und schädiger gleichzeitig mal sehen was passiert.
In der Ermittlungsakte dann schön alle Spuren verwischt und nirgends zu erkennen gegeben obwohl mindestens ein Wisch von ihm hätte drin sein müssen da er mir schriftlich gegeben hat das er mehrfach die Ermittlungsakte angefordert hatte. Also muss ein Polizist oder sonst wer ihn raus genommen haben oder halt der 2te Anwalt von dem ich die Akte in Kopie erhalten habe.

sehr großes Kino.

welche Schäden mir dadurch entstanden sind? Einige zb durch diesen Verrat musste ich lange Zeit um eine Haftung kämpfen. ich habe parallel dazu andere Mandate verloren die in der Kanzlei noch waren und alles auf Kosten meiner Gesundheit weshalb ich Berufs und Erwerbsunfähig geworden bin. Voll und schon zum 2ten mal befristet. Ein immens großer Schaden. Ich bin schwer traumatisiert und vertraue niemandem schon gar keinem Anwalt. Ich hoffe meine Ausführung ist nachvollziehbar.
Er müsste mir 100.000€ freundlicherweise überweisen aber dazu muss ich einen Anwalt finden der mich vertritt und die ganze kake verjährt ja auch schon wieder bald (3jahre).
Außerdem mangelt es mir an eindeutigen Beweisen. Alte Emails das er die Akte angefordert hat beweist ja nicht das er mich und den Gegner vertreten hat. Echt knifflig.
 
Zuletzt bearbeitet:

onyx

Vorübergehend gesperrte Mitglieder
Registriert seit
9 Apr. 2018
Beiträge
41
Wisst Ihr auch Machtmissbrauch ist Missbrauch und genauso fühlt es sich an, ich habe so lange geschwiegen aus Angst (Täter/Opfer...) falls das jemand kennt. Und dieser RA ist wirklich einer von dieser Sorte dem es gefällt seine Referendarinnen gefügig zu halten, es ist eine große Kanzlei und ich habe viel gesehen und mitbekommen.

Denkt Ihr der lässt sich die Butter vom Brot nehmen? Der macht mich fertig.

Was kann mir passieren? Kann man mir die Haftung aberkennen?
 

Marima

Sponsor
Registriert seit
1 Okt. 2017
Beiträge
629
Hallo onyx,

Feststellungsurteil(außergerichtlich) zu 100% Deckungszusage
Eine Deckungszusage für was, was ist dir schon bezahlt/ersetzt worden. (Auto, Schmerzensgeld, Rente usw.)

Du hast bereits 2018 angegeben "Viel schlimmer sind jedoch die psychischen Unfallfolgen." "In der ambulanten Psychiatrie hat man mir beim Erstgespräch direkt zu einer speziellen Traumklinik/Behandlung geraten,"

Jetzt behauptest du, dass nicht der Unfall sondern dein ehemaliger RA an deinem Gesundheitszustand schuld ist. Dafür bist du beweispflichtig! Hierüber wird ein Gericht ein Sachverständigengutachten einholen. Hat dein behandelnder Facharzt dir schriftlich begründet warum dein RA schuld an deinem Gesundheitszustand ist. Du schreibst: "Berufs und Erwerbsunfähig geworden bin" zu welchem Zeitpunkt ist dieses denn festgestellt worden, darüber muss es ja Gutachten geben.

ich habe parallel dazu andere Mandate verloren die in der Kanzlei noch waren
Was ist denn mit den "andere Mandate" geschehen, warum hast du verloren, ein anderer RA hätte diese doch weiterführen können.

Er müsste mir 100.000€ freundlicherweise überweisen
Hast du denn eine Rechtschutzversicherung oder ca. 35.000 Euro für die zwei Instanzen und Gutachter.

Außerdem mangelt es mir an eindeutigen Beweisen.
Du bist beweispflichtig!

Wenn der ehemaliger RA dich und die Versicherung vertreten hat, dann müssten doch die Antwortschreiben der Versicherung über deinen ehemaligen RA gelaufen sein und noch laufen, so wie deine Schreiben auch über ihn verschickt wurden.

MFG Marima
 
Top