• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

2 Unfall in der Probezeit

heavy

Nutzer
Registriert seit
25 Juni 2007
Beiträge
1
Hallo!

Hatte vor einigen Tagen einen Verkehrsunfall.

Ich wollte vom Hof fahren , dabei habe ich geschaut, es war für mich frei. Also bin ich gefahren. Ich wollte nach Links abbiegen, mein Auto stand schon komplett auf der Straße und ich hatte auch schon etwas eingelenkt, als mich plötzlich wie aus dem nichts von Links kommend ein anderes Fahrzeug ungebremst erwischte.

Dieses war wohl auch zu schnell.

Warscheinlich waren wir also beide nicht ganz unschuldig, er zu schnell, ich "nichts" gesehen (wie gesagt).

Links neben dem Hof steht auch noch eine hohe Hecke, es kann also sein, das ich das von links komemnde Fahrzeug aus meiner Position nicht rechtzeitig sehen konnte oder dieses einfach zu schnell da war, da die Insaßen 1haus weiter gearbeitet hatten und auch gerade feierabend hatten (recht kurze entfernung voneinander zum selben zeitpunkt....)

Jedenfalls wurde mein Wagen (ford focus) vom Aufprall noch ca 5m mitgeschleift.

Ich hatte ein leichtes Schleudertrauma und von den umherfliegenden Glassplittern eine leichte Verletzung am linken Oberarm.

Die Polizei hat alles aufgenommen und auch die schleifwege etc. gemessen. Sie wird also errechnen können wer wie schnell war, nehme ich an.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:
Ich war schon einmal an einem Unfall beteiligt, nach dem ich eine Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar bekommen habe, welcher ich auch momentan noch nachkomme (1h bisher absolviert).

Nun ist aber der 2 Unfall passiert.

Jetzt mache ich mir Sorgen was wohl weiter passieren wird und ob ich womöglich um meinen Führerschein bangen muss, auf den ich auch von Arbeitsgründen her angewiesen bin.

Könnt ihr mir hier ggf. nähere Infos liefern, was erwartet mich nun

Liebe Grüße und vielen Dank

euer heavy...
 

chevytruck

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
7 Sep. 2006
Beiträge
81
Ort
Südostoberbayern
Hi Heavy,

sollte Dir aufgrund der Mitschuld ein Bußgeld auferlegt werden, kann die Verwaltungsbehörde folgende Maßnahmen einleiten:

1. Verlängerung der Probezeit auf 5 Jahre
2. Erneute Nachschulung mit anschließender Nachprüfung
3. Fahrverbot
4. Entzug der Fahrerlaubnis (vorläufig, dann Neuerteilung nach positiver MPU und
Wartefrist oder entgültig, dann mit Wartefrist und anschliessender
Neubeantragung)

Ich hoffe ich habe dir jetzt nicht zuviel Angst gemacht. Aber so schauts leider aus. Auch bei wiederholten Geschwindigkeitsüberschreitungen oder Rotlichtverstößen sind das die Folgen.

LG

CHEVY
 
Top