• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

2 Bandscheibenprothesen nach 2 Jahre Ausbildung

Rene1202

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Mai 2020
Beiträge
3
Alter
22
Moin zusammen,

Meine Name ist René und bin 22 Jahre alt.
2018 habe ich meine Lehre als Gartenlandschaftsbauer angefangen. Diese muss leider abgebrochen werden, da ich im Lendenbereich 2 Bandscheibenvorfälle erleide plus Risse in den betroffenen Bandscheiben und Einengung des Rückenmarks.

Als ich im Krankenhaus vorstellig wurde und MRT Bilder angeschaut wurden, kam der Chefarzt schließlich darauf, 2 Bandscheibenprothesen einsetzen zu können bzw gar zu müssen, da konservative Therapien keine Wirkung mehr erzielen.
Zudem kommt noch hinzu, daß ich nach Beurteilung der Ärzte leichte Lähmungserscheinungen im linken Bein aufweise.



Meine Frage lautet: Hat jemand aus der Community schon Bandscheibenprothesen eingesetzt bekommen? Kommt ihr damit im Alltag klar? Und wie schnell konntet ihr wieder nach dem Eingriff genesen?


Mit freundlichen Grüßen
René
 

Pfong

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Feb. 2018
Beiträge
290
Hey Rene

Erstmal willkommen hier bei uns.

Ich kann dir die Seite:
www.diebandscheibe.de
Empfehlen, dort gibt es einige, die so eine Prothese "tragen".

In Foren tauschen sich vermehrt betroffene aus, die Probleme habe, die gesunden Leben halt einfach ihr Leben.
Dadurch kann der Eindruck entstehen, das es mehr Probleme als nutzen gibt.

Das soll jetz nur allgemein sein, nicht im Bezug auf eine Prothese. :)

Der Heilungsverlauf ist bei jedem anderst, so pauschal kann man da keine gute Aussage treffen.

Hast du dir zu deinem Rücken auch eine 2. Meinung eingeholt?

Mfg
 

Rene1202

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Mai 2020
Beiträge
3
Alter
22
Grüß dich.

Danke erstmal für deine Antwort. Ich werde mich dort mal umschauen.


Ich habe am Donnerstag einen Termin bei meinem Orthopäden. Mal schauen was er von der ganzen Sache hält.
 

Sekundant

Sponsor
Registriert seit
24 März 2009
Beiträge
4,742
Ort
hier, links von dir
Website
fallakte.12hp.de
hallo René,

ob eine operation notwendig ist, kommt auf die bestehenden beschwerden an. du berichtest von ausfallerscheinungen und davon, dass eine konservative therapie nicht mehr hilft. je nachdem wie schwerwiegend diese ausfallerscheinungen sind und welche therapien du bisher hattest, kann eine op schon angezeigt sein. sinnvoll wäre eine zweite meinung eines weiteren arztes.

wie sich eine prothese auswirkt hängt auch davon ab, auf welcher höhe sie eingebracht werden muss und welche kräfte hier einwirken. nicht jede etage ist hier gleich belastet und entsprechend anfällig. hast du denn nachgefragt welche art ersatz in frage kommt? hier gibt es auch unterschiede, die sich auf eine spätere beeinträchtigung auswirken. grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass im späteren verlauf durch den einsatz benachbartze etagen mehr belastet und daher anfälliger sind.
je nach eingriff und art des ersatzes und methode der durchführung wird es einige wochen brauchen, um einen passablen zustand zu erreichen, wenn alles gut geht.
lass' dir jedenfalls erst mal die art des ersatzes und die op-methode erklären, das sollte mit einer 2. meinung etwas mehr sicherheit geben.


gruss

Sekundant
 

Pfong

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22 Feb. 2018
Beiträge
290
Hey Rene

Mir fällt da Grad noch was ein.

Der Profiboxer Tom Schwarz hat eine künstliche Bandscheiben in der HWS.
Und als Boxer bekommt man auch ab und an etwas vor den Kopf... :)

Das soll nur zeigen, was alles so möglich ist.

Sekundant hat es auch sehr gut auf den Punkt gebracht.
Halt uns auf dem Laufenden, was bei deinem Termin rausbekommen ist.

Mfg
 

HWS-Schaden

Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
3,887
Hallo Rene, willkommen im Forum.

Ich schließe mich der Frage an: Welcher Abschnitt (welche Wirbel) sind betroffen?
Erstmal kann davon ausgegangen werden, dass es sich um typische Belastungswirbel handelt.
Vor einer OP würde ich sowohl Zweitmeinung einholen und (wenn möglich, evtl. mit Kosten verbunden) sehr erfahrene Therapeuten um eine Einschätzung bitten. Du bist noch sehr jung. Möglicherweise lässt sich durch das richtige Training eine OP vermeiden oder etwas hinauszögern.

Eigene Erfahrungen zu Bandscheibenprothesen kann ich nicht beisteuern.
Ein Schwachpunkt bleibt auch mit Prothese einer und gezieltes Training wird dich vernünftigerweise von nun an begleiten.

LG
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,843
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Rene,

ich lese, Du bist noch sehr jung und in der Ausbildung. Deinen Beruf finde ich grundsätzlich super. Du bist an der frischen Luft, in der Natur - aber
ich weiß auch wie körperlich anstrengend Dein Beruf ist.

Hat einer Deiner behandelten Ärzte einen Antrag auf BK gestellt?

Ich bin kein Spezialist Deiner Probleme, aber wenn ich lese, Dein Alter, Ausbildung und medizinische Probleme....

Viele Grüße

Kasandra
 

Kasandra

Sponsor
Registriert seit
28 Sep. 2006
Beiträge
6,843
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hallo Fender,

hab lieben Dank für Deinen grundsätzlichen Fachhinweiß zur BK. Ich selber bin nun auch nicht involviert direkt in BK´s.

Dennoch irritiert mich das Alter und die ERKRANKUNG von Rene. Hub-Hebehilfe für Gartenanlagen??? Wie gut ist sein Ausbildungbetrieb
ausgestattet und überwacht?

Viele Grü´ße

Kasandra
 

Rudinchen

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Dez. 2009
Beiträge
2,350
Hallo René,

Informiere dich auch mal in diese Richtung :


Habe keine eigene Erfahrung, aber schon einige Berichte gesehen.

Manche Krankenkassen übernehmen wohl die Kosten, es kommt aber immer auch auf die Art der Schädigung an, ob man das machen kann.

Viele Grüße

Rudinchen
 

Rene1202

Neues Mitglied
Registriert seit
30 Mai 2020
Beiträge
3
Alter
22
Grüß euch alle,



Erstmal zur Frage: welche Ebene genau betroffen ist und wie schwer meine Bandscheiben genau geschädigt ist.

Bei mir sind hauptsächlich L4-L5 und L5-S1 beschädigt. Durch meine körperliche Gegebenheit (Skoliose, Hohlkreuz, Verschiebung der Wirbelsäule im Brust bis Lendenbereich) und falschem Heben, ziehen und tragen im Betrieb, haben sich meine Rückenprobleme dramatisch verändert.

Vor allem in der Zwischenprüfung--Vorbereitung musste ich 6 Wochen umgraben und Pflastern. Dabei sprechen wir von Lasten bis zu 30 Kilo.

Einen Lehrgang zum Heben und Tragen hat unsere Truppe schon bekommen. Und sowohl die Arbeitsagentur als auch die BG hat unseren Betrieb regelmäßig im Auge.
 
Top