• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

1. Instanz gegen BG verloren! Hilfe!

Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
54
#13
Hallo Rajo1967,

darf ich fragen, was deine Frau für Verletzungen bzw. jetzige Beeinträchtigungen davongetragen hat und welche MdE sie von der BG zuerkannt bekommen hat?

Meinst du mit voller Erwerbsminderungsrente die Unfallrente der BG oder ist bei deiner Frau auch die Rentenversicherung mit eingestiegen sozusagen?

Musste deine Frau Berufung einlegen und der Richter des LSG hat ihren Fall wieder an das SG zurück verwiesen?

Sollte dir das hier zu persönlich sein, dann auch gern per Mail oder Nachricht.

Ich bin echt gespannt, wie das noch alles weitergehen soll und wie lange sich das vorm LSG hinziehen soll.

Wenn ich mir vorstelle, in der 2. Instanz dauert es wieder 8 Jahre, dann könnte ich jetzt schon kotzen...!

Aber erst einmal muss ich mir schnellstmöglich einen sehr guten Fachanwalt mit Erfahrung suchen :-(

Liebe Grüße
 

Aramis

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
1,097
Ort
Unterfranken
#14
Hallo Banzy,

mach dir mal selbst die Mühe und schau, wie oft Rajo- eine echte Säule dieses Forums- lieber Rajo, Dank dafür!
die Beeinträchtigungen seiner Frau beschrieben hat!
Lyme-borreliose und ein schwerer Verkehrsunfall ( BG)
Also schwerste körperliche Ausfälle nach Zeckenbiß.
Dann noch ein KFZ-Unfall mit eigentlich klaren Schäden.

Zur Borreliose: Hunde können dagegen imunisiert werden. Für den Menschen gibt es keinen Schutz der 5 unterschiedlichen Arten dieser Zeckenkrankheit.
Nicht zu verwechseln mit der FSME - Hirnhautentzündung durch Zeckenbiss, hierfür gibt es eine anerkannte Impfung.
Bitte nicht verwechseln!

Nebenbei, die Impfung gegen Versicherungen nennt sich noch " Rechtsschutz", aber wie lange?
LG
Aramis
 

Rajo1967

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2013
Beiträge
2,612
Ort
MV
#16
Hallo Banzy,

so kurz mal zusammen gefasst hat sie durch den Unfall eine Rückenmarks-/Hirnstammschädigung (die viele eigentlich nicht überleben) mit inkompletter Querschnittslähmung (Hemiparese, Darmfunktionsstörung u.s.w.) und noch ein paar kleinere Geschenke wie Ossifikation an der Schulter.

BG hat fast alles auf "degenerative Veränderungen" geschoben und was da nicht rein passte wurde einer Neuroborreliose (Kopf) untergejubelt, obwohl der Kopf von der Borreliose nicht betroffen war.
Es wurden kurz vor dem Unfall Gutachten durch die DRV Bund beauftragt und ausgeführt, somit tatsächlich beweisbar das da vor dem Unfall nichts vorlag.

MdE von unter 10 ( allein auf die Folgen Rückenmark in Höhe der Kopfgelenke zum Kopf müßte die MdE 100 betragten) begutachtet.

Im Verfahren mit der BG sind wir seit 1,75 Jahren und die DRV hat im August dieses Jahr eine volle Erwerbsminderungsrente auf die Unfallfolgen anerkannt (ebenfalls im Gerichtsverfahren). Behandlungen bekommt sie zur Zeit nicht.
 

Rajo1967

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2013
Beiträge
2,612
Ort
MV
#17
Hallo Aramis,

danke für das Lob, ich hatte ja am Anfang geschrieben das ich bei vielen Dingen beitragen kann.

Ich habe aber auch so einiges gelernt, gerade in BG Angelegenheiten. Gerade rechliche Grundlagen die hier oft zitiert, dokumentiert und beschrieben werden haben mir eine gewisse Sicherheit im Denken gegeben. Wenn man damit lange nicht zu tun hatte, dann zweifelt man manchmal an sich selber und als ich dazu mal Ausbildungen (wegen Berufswechsel) hatte, das ist schon fast 18 Jahre her und mit dem SG hatten wir vorher so gut wie keine Erfahrung.

Ohne das Forum hier wäre es für viele fast unmöglich etwas zu bewegen, das merke ich immer wieder.
 
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
54
#18
Hallo Rajo1967,

vielen herzlichen Dank nochmals für deine Mühe, dass du mir einen kleinen Einblick in die schwere Leidensgeschichte deiner Frau gegeben hast! Was deiner Frau passiert ist, erschüttert mich wirklich sehr und es ist abscheulich was dieser Staat für kriminelle Machenschaften auf Kosten schwer kranker Menschen ausübt!

Ich wünsche euch für euren Weg ganz viel Kraft und dass ihr zu eurem Recht kommt!

Liebe Grüße

Banzy
 

tdy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Nov. 2009
Beiträge
355
#19
Hallo Banzy123,
ich erkenne mich hier eindeutig wieder. Handelt es sich bei dir vielleicht auch um das SG Koblenz und LSG Mainz? Auch bei mir ignorierte der Richter alle positiven Gutachten selbst das vom LSG Mainz in Auftrag gegeben Gutachten wurde ignoriert. Angeblich waren alle poitiven Gutachten nicht begründet nur die Sellungnahmen der Bg Ärzte waren angeblich begründet, obwohl diese mich niemals untersucht hatten. Ja ich habe diese nicht einmal gesehen. Eindeutiger geht es garnicht die Gerichte und Richter arbeiten für die Bgen.
Als UO hat man bei Vetternwirtschaft kaum eine Chance.
Lg. tdy
 
Registriert seit
27 Okt. 2012
Beiträge
54
#20
Hallo tdy,

die Erfahrung durfte ich jetzt leider auch machen, wie so viele andere UO hier auch :-(

Ich bin in 1. Instanz vor einem SG im Raum Niedersachsen gescheitert. Das SG kann ich dir gern per PN nennen. Der Feind liest ja mit.

Hast du deine Klage vor dem LSG verloren und bist jetzt in der nächsten Instanz?

Liebe Grüße

Banzy123
 

tdy

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
4 Nov. 2009
Beiträge
355
#21
Hallo Banzy123,
Beim SG Koblenz habe ich verloren und bei LSG wurde mir nahe gelegt die Klage zurück zunehmen und 10% wurden anerkannt. Allerdings kann ich jederzeit verschlimmerungsklage einreichen. Mein RA riet mir die Klage beim LSG Mainz zurückzunehmen. Der Richter war voreingenommen und wollte die Sache in 2014 erledigt haben. Alle Anträge die vorab gestellt wurden, wie z. b. Gutachter als Zeugen anhören, weitere Ermittlungen anzustellen, usw. wurden ignoriet. Ich hätte auf ein Urteil bestehen sollen und dann dagegen angehen. Mein RA sagte mir aber dann könne es sein das ich gar keine % anerkannt bekäme und ausserdem würden beim BSG 98% der Berufungsklagen abgewiesen. Was ich hier im Portal auch selber sehe das die wenigsten zum BSG kommen. Mit der Aussicht habe ich meine Klage dann erst einmal gezwungenermaßen zurückgenommen.
Lg. tdy
 

Rajo1967

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
9 Okt. 2013
Beiträge
2,612
Ort
MV
#22
Hallo zusammen,

ich kann Dir auch nur schildern, wie wir es bisher gemacht haben. Da ich wußte, das die Schäden sehr umfangreich sind haben wir mehrere Klagen gleichzeitig zu laufen und regelmäßig beim Versorgungsamt den aktuellen GdB feststellen lassen.

Allein auf die posttraumatischen Hirn-/HWS-Schäden hat meine Frau einen Einzel GdB von 50 (natürlich um 50 % zu niedrig da eine Darmfunktionsstörung mit drinnen hängt).

Einen Rat ob und wie Du weiter machen solltest, kann ich Dir nicht geben. Ich habe auch schon Sachverhalte beim LSG vorgetragen und gewonnen obwohl die Anwälte sagten das das keinen Sinn oder Aufsicht auf Erfolg hat.
 

Papakind

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
11 Feb. 2011
Beiträge
98
#23
Hallo an alle,

ja die BG´s sind ein ausgefuchster Haufen die auch die Richter auf ihrer Seite haben. Zweite Instanz mit gutem Anwalt und eigene Gutachten wird wohl der nächste Schritt sein. Man kann Gericht und BG mit Verschlechterungsanträgen zupflastern, stehen die total drauf. Hier in wob gibt es Munte und Coll als Anwälte sollen nicht so schlecht sein, aber leider kein spezielles Medizinrecht. Kämpfe weiter das ist ja unglaublich was man mit dir macht.....

LG

Papakind
 

Wolle53

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Mai 2014
Beiträge
1,136
Ort
Niedersachsen
#24
Hallo Papakind,

gute Einstellung kämpfe weiter auch ein Anwalt mit Biss und einem guten Durchsetzungsvermögen wäre nicht schlecht. Ich kämpfe seit 2004 gegen die BG alle meine Klagen in der 1. Instanz verloren nun meine Unfallrente erfolgreich vor dem LSG durch Vergleich gewonnen. Aber noch keine Ende in Sicht da die JAV Berechnung der BG fehlerhaft bzw. zu Gunsten der BG erstellt wurde. Kann sein das da die nächste Klage ansteht. Habe in den letzten Jahren nun den 5. Anwalt, man muss suchen um einen zu bekommen der sich auskennt nicht einfach.
Wünsche dir weiterhin viel Erfolg und richtig nicht unterkriegen lassen.
LG
Wolle
 
Top