• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

„Kakophonie der Diffamierung“

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
"Kakophonie der Diffamierung"
Gefunden im ersten Beitrag der Ärztekammer/Saarland-Mitteilung:
http://www.aerztekammer-saarland.de/Aerzteblaetter/2007-06.pdf

Weitere Ergötzungen:
  • Die letzten Klänge dieser Kakophonie der Diffamierungen verhallen üblicherweise mit der Auftaktveranstaltung zum Deutschen. Ärztetag. ...
· ... was man ob der aktuellen Kakophonie nicht immer so recht weiß. ... Allein das Wort -petzen- ist ein Unding, Anstiftung zur Diffamierung und das ...
  • ertönt als Begleitmusik eine Kakophonie aus Gerüchten, Diffamierungen, ...
· Dekret, Despotie und Kakophonie * Proteus - oder: aus Liebe zur Wahrheit… ... Klage vor der Klage - Diskreditierung, Diffamierung und Kriminalisierung ...
· Geschnatter, eine belästigende und die Augen blendende optische Kakophonie". ... Diffamierung der Ordnung als Zwangssystem, mit dem Wunsch nach Vielfalt, ...
· Karrieren, Kritik und Kakophonie Bravo sag ich nur Bravo, ... Vor allem müssen Diese ständigen Diffamierungen und Beleidigungen gegen einige von unseren ...

. zu einer einlullenden Kakophonie anschwellen und ...

usw.

Könnte mir auch zu dem Inhalt des Gerichtssachverständigengutachtens eingefallen, bezeichnet präzise: "Geschnatter, eine belästigende und die Augen blendende optische Kakophonie".
"ertönt als Begleitmusik eine Kakophonie aus Gerüchten, Diffamierungen, ..."

Psychogenie und Kakophonie reimt sich irgendwie!
:rolleyes:
Gruß Ariel
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Der Begriff Kakophonie wurde durch den ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder einer breiten Öffentlichkeit zur Kenntnis gebracht und bei der Wahl des Wortes des Jahres 2002 auf den 4. Platz gewählt.
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Urheberrecht Kakophonie!

meinst du damit, dass dem Schröder damit ein Urheberrecht zusteht?:D
Ob der Präsident San.-Rat Dr. F. Gadomski beim Schröder um Erlaubnis der Benutzung der 'Kakophonie' bat?:rolleyes:
 

Luise

Gesperrtes Mitglied
Registriert seit
6 Sep. 2006
Beiträge
940
Der Begriff Kakophonie stammt weder von Schröder noch von Dr. Gadomski. Er kommt aus dem Griechischen (kakós= schlecht und phōné= Laut, Ton) und bezeichnet in Literatur und Musik Laute und Geräusche, die unangenehm klingen.
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Kein Zweifel, über Kakophonie, > unangenehme Klänge < weißt du Bescheid !
 

natascha

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
19 Feb. 2007
Beiträge
1,269
Hallo Zusammen ,
es gibt soviele unangenehme Klänge die man für immer ausschalten muß.

www.widerspruch-und-klage.de

vg natascha



Samstag, 21. Juni 2008 [FONT=verdana,geneva]EU - Parlamentarier verdienen über 14000 Euro im Monat. Das hält viele jedoch nicht davon ab, sich ein Zusatzeinkommen per Spesenbetrug zu erschleichen. Der Trick: Geld kassieren für Anwesenheit - obwohl man daheim ist![/FONT] [FONT=verdana,geneva]Vollkommen panisch reagiert zum Beispiel Hiltrud Breyer von den GRÜNEN, als sie auf frischer Tat ertappt wird.[/FONT]
[FONT=verdana,geneva]- [/FONT]
http://www.mmnews.de/index.php/20080621517/Videos/Spesenbetrug-Die-Tricks-EU-Parlamentarier.html
 

Paro

Sponsor
Registriert seit
3 Nov. 2006
Beiträge
1,294
Ganz dumm gefragt,
was soll der Beitrag bzw. die Antworten?
Ob wir jetzt kakophonisch oder sonstwie über den Tisch gezogen werden?
Viel leicht gibt es bald auch eine "melodische" Form der Diskriminierung, scheint dann zwar gleich besch.....en, dafür melodisch.
Ich habe schon mal gesagt, ich bin früher auch verbal ausgeflippt, wenn mir die Sache über die Hutschnur ging, aber ich bitte Euch alle, argumentiert "sachlich"; denn nichts trifft mehr als ein "sachliches" Argument. Wenn Ihr dann noch in der Lage seit, eine "quasi" Argumentation auszuhebeln, seit Ihr schon auf dem richtigen Weg.
Nicht Fehler von anderen aufzeigen, w.o. Natascha, hilft, sondern die eigene Position so stärken, dass sie nicht attakierbar ist.
Ich habe von meinen 8, bald 9 Jahren mit Wut reagiert, jetzt nur noch zynisch und schau, es funktioniert.
Schauen wir die nächsten 6 Monate.
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo natascha,

Selbstbedienungsladen - ..... - Gewohnheitsrecht in so überzähliger (Köfferchen-)Gemeinschaft betrügt es sich leichter!

Nur mal ein daumengepeilter Überschlag der Summen:
Im Korridor stehen zum Zeitpunkt der Aufnahme ca 9 und mehr Köfferchen, plus der von der Grünen, sind es zehn. 10 mal 292.-€ sind ca 3000.- € in ca einer halben Stunde an Steuergelder verprasst, das Ganze wöchentlich, das bedeutet, 3000.- mal 4 wären ca 12000.-€. Das heißt, es sind Falschempfänger von Steuergelder am Werk, die den jeweiligen Ländern z.B. für Harzt IV fehlen, für Unfallrente fehlen usw.

Wo bleibt da die Technik, die sie für Kunden in jeder Bank üblich ist: Eine Ausweiskarte, mit der man in die Bank rein kommt und wieder raus muss- und das auch noch kombiniert mit sogenannten Einzelschranken wie bei den Toiletten auf der Autobahnraststätte.
Anhand solcher Stechkartenarten kann man doch die Zeitanwesenheit erkennen. Oder gilt so ein System nur für niedere Einkommen, weil man denen eher eine Schummelei bei Abreitszeitangaben zutrauen würde?

Gruß Ariel
 

Ariel

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
23 März 2007
Beiträge
2,698
Hallo Paro,

Ganz dumm gefragt,
was soll der Beitrag bzw. die Antworten?
Ob wir jetzt kakophonisch oder sonstwie über den Tisch gezogen werden?
Viel leicht gibt es bald auch eine "melodische" Form der Diskriminierung, scheint dann zwar gleich besch.....en, dafür melodisch.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich deinen Beirag richtig verstanden habe.

Mit "Kaophonie der Diffamierung", so wie es Präsifent des Ärztetages meint - bezogen auf den Vortrag von Min. Ulla Schmidt, sehe ich eine Parallele zu den Diffamierungen in den Gutachten besonders der Neurologischen und Psychiatrischen.

Dank der Recherche von Luise wissen wir, dass Kakophonie mit "schlechten Tönen" übersezten könne.
Ich meine, es kann auch mit einer Absicht im Sinne von schlechter oder übler Nachrede/Unterstellung benutzt werden.

Wenn du ein Gutachten erhälst, von einem Gerichtsgutachter, der behauptet, er dich nicht durchgehend richtig beurteilen konnte, weil du angeblich demonstriert, vorgeführ und aggraviert hast und die Beschwerden widersprüchlich usw. seien, dann ist das ein grundsätzlich beabsichtigter Tenor von "Kakophonie der Diffamierung". Es soll dem medizinischen Laienleser suggerieren, der Proband, den ich hier mit einem Gutachten zu beurteilen hatte, ist nur ein krimineller Simulant mit Vortäuschungsabsicht.

Der GA hätte die Möglichkeit, alles genau zu hinterfragen und zu ergründen, gegebenenfalls eine geeignete Zusatzbegutachtung zu empfehlen oder weitere Aufklärung über das Gericht zu bitten. Wenn ein GA sich jedoch nur auf diese oben genannten negative Abkanzelung mit dem Mittel der "Kakophonie der Diffamierung" seine Arztpflicht verletzt, dann ist das ein beachtliches Argument z.B. für eine Befangenheitsablehnung.

Ich jedenfalls fühle mich diffamiert, in meiner Würde verletzt, beleidigt und als Behinderter ungleich behandelt.

Ich fand den Begriff von dem Präsidenten so prägnant zutreffend auf die Absicht meines gerichtlichen Obergutachters, - keinesfalls auf den Vortrag auf die Ministerin bezogen, denn die hat - nach meiner Meinung - absolut Recht. (Das wollte ich jedoch nicht zur Diskussion stellen, sondern nur den TOP-Begriff.

Diffamierung und weiteres sind Grundrechtsverletzungen, das sollte hierbei nicht vergessen werden, sonst hätte ich das hier nicht angeführt!

Gruß Ariel
PS: Vielleicht war der Platz (Cafe) für diesen Thread nicht glücklich gewählt, aber in Gutachter usw. wollte ich es eigentlich auch nicht reinsetzen.
 
Top