• Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Ärztliches Attest nach Verkehrsunfall

malinois

Nutzer
Registriert seit
2 Juni 2007
Beiträge
20
Ort
Wesel
Hallo
Erstmal en nettes Hallo an alle
Wie wahrscheinlich alle von euch würde ich lieber in diesem Forum lesen als selbst etwas zu schreiben.
Nun aber zu meinem Problem, hatte am 19.4 .07 einen schweren Motorrad Unfall, bis auf mein rechtes Fussgelenk ist soweit auch alles verheilt.
Nun zu meinem Problem mein Fussgelenk (Talus, Wadenbein und schienenbein)wurden bei dem Unfall zertrümert, es musste mit teilen aus dem Becken der fehlende Knochen ersetzt werden (Talus).
Nun ist auch alles verheilt, aber nicht so wie es sollte.Der Talus ist an der Gelenkfläche stark geschädigt und schaut richtung Waden bein und Fersenbein deutlich raus. Auch steht der Fuss in einer Spitzfuss stellung und dazu seitlich nach innen.Ich bin noch lange davon entfernt den Fuß zu belasten.....selbst wenn ich nur die Gibsschiene abnehme und den Fuss hochlager, bekomme ich Schmerzen.Ich wohne im 4 OG natürlich ohne Aufzug Treppen rauf geht bald nicht mehr, bekomme schmezen in beiden Schultern und im linken HAndgelenk kämpfe ich mit einem Überbein.
Die behandelnden Ärzte wollen mir nicht schriftlich geben das ich auch zukünftig schmerzen beim Treppensteigen haben werde.Sie wollen das OSG versteifen und meinen das geht dann schon wieder.Würden sie mir attestieren das ich auch Zukünftig Schmerzen haben werde (wovon ich ausgehe)würde die Versicherung den Umzug übernehmen.
Auch wird ausser Voltaren nichts wegen meiner begleitschmerzen gemacht.
Was meint Ihr dazu? Kann man mit einer so schweren Talus Trümmerfraktur wieder Schmerzfrei Treppen steigen.

Würde mich über Antworten freuen
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo malinois,

als erstes kann ich dir nur raten Geduld zu haben. Das dauert alles seine Zeit.

Bevor du an eine Versteifung denkst, erstmal alles ausheilen lassen. Dann mal mit othopädischen Schuhen versuchen.

Auch eine OSG-TEP könnte man in Betracht ziehen. Die Versteifung sollte der letzte Ausweg sein.

Habe das selber alles schon hinter mir (nach Trümmerfraktur OSG bis mitte Unterschenkel), im März 07 eben die Versteifung. Durch Krankenhaus und Reha habe ich mittlerweile viele kennengelernt die mit der OSG-TEP oder Versteifung schmerzfrei leben. Da die Versteifung bei mir noch nicht ganz verheilt ist, habe ich noch Schmerzen beim Belasten, bin aber guter Dinge das sich das auch noch gibt.

Gute Besserung

Gruß Jens
 

malinois

Nutzer
Registriert seit
2 Juni 2007
Beiträge
20
Ort
Wesel
hi

Danke für die Antwort.......

Ab wann konntest du denn wieder schmerzfrei gehen (speziell Treppensteigen)

Der Arzt sagt das die Versteifung des OSG der einzige weg sei einigermaßen schmerzfrei zu werden.

Suche noch einen guten Orthopäden zwecks zweiter meinung.....wohne in Wesel..kennt Ihr da einen?
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo malinois,

das kann ich leider heut noch nicht.

Nach dem Unfall bekam ich orthopädische Schuhe. Die nahmen mir wenigstens die Schmerzen von der Fehlstellung. Die am Talus gingen aber nicht davon weg, wurden immer noch nach längerer Belastung wieder stärker. Danach entschied ich mich für die OSG Prothese (kannst ja mal googeln mit "Hintegra"). Diese musste nach knapp 2 Jahren entfernt werden, da sie sich lockerte. Einen Grund für die Lockerung konnte mir kein Arzt nennen. Die Schmerzen einer lockeren Prothese sind kaum auszuhalten, bekam schon Opiate verschrieben. Hatte an dem Punkt dann die Wahl zwischen dem Einsetzen einer neuen Prothese und der Versteifung. Habe mich für die Versteifung entschieden, das Vertrauen in die Prothese war bei mir weg.

Es gibt auch eine besondere Art von Schuhen, die drücken das Gewicht unter dem Knie ab, dass keine Belastung im Fuß entsteht, kenne aber den Fachbegriff dazu nicht. Arzt fragen.

Momentan bin ich noch in der Phase das alles zusammenwachsen muss, aber es ist jetzt schon besser als mit den Schuhen oder der Prothese.

Kannst dir ja mal die Links zur Versteifung und zur Prothese ansehen.

Versteifung:

http://www1.mdr.de/Drucken/4185782-182.html

Prothese:

http://www.plusorthopedics.de/index.php?id=7300
http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0100.shtml

Hol dir mehrere Meinungen dazu ein bevor du dich entscheidest.

Gruß Jens
 

malinois

Nutzer
Registriert seit
2 Juni 2007
Beiträge
20
Ort
Wesel
Hi

Na da haste aber schon gut gelitten...hoffe das es diesmal besser wird

Habe heute mit meinem Bw Arzt gesprochen, soll alle mir aus dem Krankenhaus alle Bildaufnamen und OP Berichte geben lassen, er überweist mich dann zu einem Unfallchirogen der mich mal beraten soll ggf weiterbehandeln.

Der Arzt im Krankenhaus meinte auch er habe manchmal schmerzen, da kann man nichts machen.
Aber hätte die Schmerzen ohne den Unfall ja nicht

Was für vorrausstzungen müssen den gegeben sein um einen Umzug bezahlt zubekommen.
Komme nur unter Schmerzen die Treppe rauf...... gehe kaum noch raus nur zum Arzt.Danke an meine Frau für alles sonstige
Der Artzt sagte dann soll ich solange aufm Po rutschen...aber das sind 68 Stufen. Und besserung ist nicht in sicht


Danke für die Hilfe
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo malinois,

das mit dem Umzug ist nicht so einfach. Das bekommt man erst bei Dauerschäden unter bestimmten Vorraussetzungen genehmigt bzw. bezahlt. War das bei dir ein Wegeunfall oder einer in der Freizeit. Bei Freizeitunfall, wer war Schuld?

Gruß Jens
 

malinois

Nutzer
Registriert seit
2 Juni 2007
Beiträge
20
Ort
Wesel
Umzug

Ne war ein Motorradunfall......bin aber net schuld...

Na über die folgeschäden bei einer Sprunggelengsfraktur mit zertrümmerung der Talus brauch man nicht reden.....wie gesagt die Ärtzte wollen das osg und das usg versteifen.

Kann gar nicht auftreten
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo malinois,

es gibt in vielen Städten Ärzte die sich auf Füße, speziell Wiederherstellungschirurgie, spezialisiert haben. Ich war damals in der Charité in Berlin, Virchowklinikum, bei Dr. Boack (Adresse kannst du von mir bekommen wenn du Interesse hast). Musste auch 250 km hinfahren, die Kosten bekommt man aber erstattet.

Da der Unfall bei dir noch nicht so lange zurückliegt wird das wohl mit dem Umzug nix. Kein Arzt kann jetzt schon sagen was mal wird. Bei mir nach über 3,5 Jahren selbst noch nicht.

Gruß Jens
 

Cateye

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Sep. 2006
Beiträge
1,059
Hallo malinois,

vor der Versteifung noch ein paar Überlegungen: die Gelenkfläche mit künstlich gezüchtetem Knorpelgewebe abzupolstern und gleitfähiger zu machen. Oder ein Fußwurzelknochen entfernen zu lassen und diese durch Sehen oder Muskel auszupolstern?

Vielleicht gäbe es vor der Versteifung noch andere Möglichkeiten. Ich würde mir noch andere Meinungen einholen. Aber vorsicht: 5 Weißkittel, 5 verschiedenene Meinungen. Eine Versteifung ist meist endgültig.

LG,
Cateye
 

malinois

Nutzer
Registriert seit
2 Juni 2007
Beiträge
20
Ort
Wesel
Hi
Genau das ist mein Problem.... hab doch selber keine Ahnung was man noch machen kann.
Fühle mich von den Ärzten allein gelassen.
Es kann doch keiner von mir erwarten das ich einfach so die Zeit abwarte, wobei mir keiner sagt auf was ich warte.
Bisher ist ja noch nichtmal ein Wort über KG oder Reha gefallen.
Die gegnerische Vers. möchte gerne die Firma ReIntra für mich beauftragen.
Will aber erst mit meinem Anwalt sprechen bevor da was passiert.
Kann doch keiner von mir erwarten das ich noch 3 Jahre die Treppen mehrmals täglich (kleiner Sohn 10 mon und Hund) rauf und runter gehe......wobei von gehen keine Rede sein kann. Rutsche teilweise echt auf dem Po hoch TReppe für Treppe.Mir tut der linke Arm und der Rücken schon Tierisch weh.
KAnn doch auch nichts dafür das der scheiss Unfall passiert ist.
Nun soll ich auch noch dafür büßen. Habe schon immer ein grauen vor dem HAusflur, darf noch nichtmal meinen Rollstuhl unten im Flur stehen lassen, von wegen der HAusordnung. Kann mir aber keiner sagen wie ich den rolli alleine aus dem Keller bekommen soll.Meine Frau hat zum glück Ihren Mutterschaftsurlaub verlängern können aber das Geld von Ihr fehlt auch nun und der Urlaub geht auch nicht ewig.
Da wär es für mich einfacher im EG zu wohnen, da kann ich mich wenigstens etwas selber versorgen.

Naja ich weiss im Vergleich zu manchen Verletzungen ist das was ich habe echt lächerlich...aber war immer sehr mobil und sportlich und es nervt immer mehr nichts machen zu können. Wenn ich wenigstens mal mit dem Rolli loskönnte, wäre echt ne Menge wert für mich. Komme mir dann nicht mehr so Überflüssig und Hilflos vor.

Also danke für eure Hilfe
 

j_e_n_s

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6 Feb. 2007
Beiträge
1,329
Ort
Sachsen
Hallo malinois,

der Vermieter darf dir nicht untersagen den Rolli im Hausflur stehen zu lassen ( http://transversalpress.info/content/view/151/12/ ). Wohne auch im 3. Stock, es ist ein Schund sich mit UGS die Treppe hochzuhiefen. Meiner Frau war es auch zu schwer den Rolli ständig wegzuräumen. Außerdem kommt man an das Teil nicht ran ohne Hilfe.

Trotzdem nicht unterkriegen lassen und Geduld haben (Die Hoffnung stirbt zuletzt).

Gruß Jens
 

malinois

Nutzer
Registriert seit
2 Juni 2007
Beiträge
20
Ort
Wesel
HAllo

Danke für die Antwort.......leider ist bei uns kein Platz für den Rolli

Muss also in den Keller.......das mein ich ja alles .....dazu kommt das unsere Treppe sau rutschig ist...... zum Glück hatte ich als ich weggerutscht bin die Gipsschiene um (mach immer wenn ich vor die Türe gehe.....die erschütterungen Schmerzen arg)
die ist nun gebrochen.....

HAst du schon versucht einen Umzug bezahlt zu bekommen?
Die Versicherung ist bereit dem Umzug zu Zahlen....brauchen nur was Schriftliches in etwa wirdenoch länger unter Gehbeschwerden leiden oder wird über längeren Zeitraum Gehhilfen benötigen.

Bin nun schon seit 3 mon auf den Rolli angewiesen kürzere strecken mit UGS aber nicht viel (schmerzen in linken Arm / Schulter und Rücken)

Überhaupt zeigt sich die Vers. sehr kullant, habe bisher keine Probleme mit der Vers. habe aber auch keine Übertriebenen Ansprüche.

Groß Mali
Der den aktiven Hundesport wohl an den Nagel hängen kann
 
Top