• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Herzlich Willkommen beim Forum für Unfallopfer, der größten Gemeinschaft für Unfallopfer im deutschsprachigen Raum.
    Du besuchst unser Forum gerade als Gast und kannst die Inhalte von Beiträgen vieler Foren nicht lesen und so leider nützliche Funktionen nicht nutzen.
    Klicke auf "Registrieren" und werde kostenlos Mitglied unserer Gemeinschaft, damit du in allen Foren lesen und eigene Beiträge schreiben kannst.

Rechtsanwalt rät nicht zu klagen

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
844
#13
Danke Dir Rekobär!

Bei wenig Geldreserven könnte man ja immer noch Prozesskostenhilfe in Anspruch nehmen.

Noch eine/zwei °° Fragen ...
Kommt die normale Rechtsschutzversicherung für Fußgänger auf? Und was ist mit der Übernahme der Kosten durch die Gegenseite bei unverschuldetem Unfall?


Herzlichen Dank & Grüße
Christiane

Hallo Wolle!

Herzlichen Glückwunsch!

Es ist erst vorbei, wenn mein Verstand keinen Weg mehr findet..... Ein Anwalt, der von einer Klage abrät, ohne alle Fakten zu kennen - dafür aber sich von falschen beirren lässt, den kann man getrost gehen lassen.......


LG Christiane
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Wolle53

Mitgliedschaft beendet
Registriert seit
11 Mai 2014
Beiträge
1,136
Ort
Niedersachsen
#14
Hallo Christiane,

danke dir ...........

Ich will damit einigen UO hier Mut machen um zu kämpfen, auch bei mir laufen noch einige weiteren Klagen gegen meinen Kostenträger.

Hart genug ist das ganze schon und es bleibt auch nicht in den Kleidern stecken.

LG Wolle
 

catpatpatty

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Juni 2015
Beiträge
10
#15
Ich will auch nicht aufgeben, mir läuft die Zeit davon und ich will aber auch nichts überstürzen. Ich habe jetzt mall einen Prozessfinanzierer angeschrieben, ist ja WE, und ich muss bis nächste Woche einfach abwarten. Ich bin auch im Netz auf der Suche, nach einem ähnlich gelagerten Fall wie der meinige, bin aber leider noch nicht fündig geworden :-(

Ich wünsche Dir auch viel Glück und Durchhaltevermögen bei Deinen Klagen :)

LG
catpatpatty

Hallo Christiane,

ich denke, dass die gegnerische Versicherung nur einmal die Kosten eines Rechtsanwaltes übernimmt.

Ich war noch nie in so einer Situation und hatte, wie gesagt, einen ADAC-Vertretungsanwalt für Verkehrsrecht. Der war natürlich in meiner Nähe, nachdem das alles nicht richtig lief habe ich ja gewechselt zu einer Kanzlei im Internet, viel Versprochen auch auf meine Anfrage und Schilderung meines Falles und jetzt? öh, besser wir klagen nicht, das wird zu teuer für Sie? Aber mit Rechtschutzversicherung waren die gleich dabei mit einer Klage. Tolle Kanzlei, sollten gleich reinschreiben, wir vertreten nur mit einer gültigen Rechtschutzversicherung. Alles Augenwischerei was da betrieben wird, Hauptsache Kundenfang.
Ja, ich bin schon auf der Suche, nach dem nächsten. Wie sagt man doch so schön, aller guten Dinge sind drei. Wenns wenigstens gute Dinge wären.

Ich werde versuchen, Deinem Rat zu folgen, was aber verdammt schwer sein wird, da es nicht einfach ist, abzuschalten.

Liebe Grüße
catpatpatty
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
844
#16
Hallo,

ich denke, dass die gegnerische Versicherung nur einmal die Kosten eines Rechtsanwaltes übernimmt.
Nicht wirklich. Man hat immer das Recht zu wechseln. Es kann nur sein, dass Wechsel(Ablöse)kosten auf einen zukommen. Es kann auch sein, dass Personen- und Sachschaden getrennt abgerechnet werden.

öh, besser wir klagen nicht, das wird zu teuer für Sie? Aber mit Rechtschutzversicherung waren die gleich dabei mit einer Klage.
Merkwürdig. Sieh es so >> das waren dann definitiv die Falschen für Dich. Wahrscheinlich haben die nicht genug Gewinn gesehen.


Du schaffst das schon! Kopf hoch. Ein guter Kaffee (oder Tee) - gutes Essen hält Leib und Seele zusammen. Ein Spaziergang ... ein nettes Gespräch mit Freunden - manchmal auch mit Fremden ... sich hier im Forum austauschen ...

Schmeiß die Tabletten weg, die machen nur Körper und Geist krank!


LG Christiane
 

catpatpatty

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Juni 2015
Beiträge
10
#17
Ja, ich glaube auch, dass für die dabei nicht genug Gewinn gewesen wäre, oder sie haben wirklich ein Angebot von der Versicherung bekommen. Ich trau denen alles zu.

Und auch ja, das sind wirklich die Falschen, die ich mir ausgesucht habe. Aber einen richtigen zu finden ist auch nicht gerade einfach :-(

Im Moment gehts nicht ohne Tabletten, ich muss arbeiten und sollte nachts schlafen und nicht ständig rumgrübeln, was ich wie mache. Auf jeden Fall, werde ich die Dinger absetzen, spätestens dann wenn ich im Krankenhaus liege und eine neue Hüfte bekomme. Wenn ich bloß nicht so einen Horror davor hätte. Bin zwar wirklich sehr oft operiert worden, aber noch nie hat man ein Teil von meinem Körper ausgewechselt und zum Überfluss hab ich noch so eine Op im TV gesehen, ich Depp, da ist es mir ganz vergangen. Aber, bleibt mir evtl. auch gar nichts weiter übrig. Es kommt, wie es kommt und die Hoffnung stirbt zuletzt und ich habe immer noch Hoffnung, dass alles Gut ausgeht :)

Liebe Grüße
catpatpatty
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
844
#18
Hallo,

den richtigen A. zu finden, kann schon mühselig sein. Der Griff in die Minuskiste nicht selten.
Und die Hoffnung stirbt zuletzt, ganz genau!

LG Christiane
 

catpatpatty

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Juni 2015
Beiträge
10
#19
Hallo Christiane,

hast Du schon mal was von der Rechtsanwaltskanzlei Schah Sedi gehört?

LG
catpatpatty
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
844
#20
Hallo,

ja, die wird hier von Einigen immer wieder ins Spiel gebracht. Ich persönlich kann dazu nichts sagen.

LG Christiane
 

catpatpatty

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Juni 2015
Beiträge
10
#21
Update 29.06.2017
Ich war heute beim Orthopäden und habe eine Überweisung zum MRT bekommen (aktueller Stand) und eine Überweisung zur Schmerztherapie. Leider erst Ende August :-(
Ich kann eine Hüft-TEP nicht vermeiden, was ich ganz furchtbar finde.
Dann habe ich noch einen Antrag auf Prozessfinanzierung gestellt, den habe ich dann am 27.06.2017 an meinen RA weitergeleitet. Ich hoffe, dass ich vom RA bald eine Antwort bekomme. Falls er immer noch nicht will muss ich wohl oder übel zum dritten Mal einen Anwalt suchen. Ich geb die Hoffnung nicht auf, es kostet nur wirklich viel Kraft.

Es gibt etwas Neues vom RA.
Auf einmal würden die den Prozess führen, jedoch arbeiten die grundsätzlich nicht mit Prozessfinanzierern zusammen. Bei einem erfolgreichen Klageverfahren möchten sie eine doppelte RVG-Gebühr, wobei in einem erfolgreichen Verfahren die normale RVG-Gebühr dann von der Gegenseite zu tragen wäre und mir angerechnet wird. ... Im Falle eines erfolglosen Prozesses würden wir nur die einfache Gebühr nach RVG abrechnen.

Sehr seltsam, auf einmal würden sie den Prozess führen, obwohl ich in der Zwischenzeit nichts anderes übersendet habe. Ach ja, wenn ich daran festhalten möchte, ob ich einen Prozessfinanzierer einschalte, dann soll ich mir einen anderen Anwalt suchen.

Kann mir das einer von Euch erläutern mit den RVG-Gebühren? Ich blick da nicht durch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

HWS-Schaden

Aktiver Sponsor
Registriert seit
2 Nov. 2012
Beiträge
2,832
Ort
Bei den Stadtmusikanten
#22
Hallo catpat,

"nach RVG" (kannste g**glen) wird ein RA üblicherweise bezahlt, wenn eine RechtsschutzV vorliegt.
Das ist nicht viel, jdf dann nicht, wenn der RA wirklich arbeitet, richtet sich nach dem Streitwert.

Das Angebot an dich finde ich fair (wenn der RA wirklich was tut).
Er bietet dir an: Wenn er deinen Fall gewinnt, dann bekommt er den doppelten Satz, wovon einen Satz die gegner. Versicherung zahlen müsste, den anderen du.
Wie hoch der einfache Satz in etwa in € sein wird, kannst du den RA fragen, er kennt den ungefähren Streitwert.

Er "bietet" dir gleichzeitig an: Wenn er deinen Fall verliert (dann zahlt die gegnerische Vers. nichts), dann sollst du auch den einfachen Satz zahlen.

Ergo: Egal wie es ausgeht, er bekommt den einfachen Satz RVG von dir.
Er hat den Ansporn zu gewinnen, um doppelt so viel zu verdienen.

Ich bin Laie, mal schauen, was die Erfahrenen dir raten.

LG
 

Christiane17

Erfahrenes Mitglied
Registriert seit
29 März 2016
Beiträge
844
#23
Hallo Catpatpatty,

meine Erfahrung rät Dir, einen anderen Anwalt zu suchen. Nicht wegen der - nun vorgeschlagenen - Gebührenrechnung, sondern wegen der Spielchen. Seriös sieht anders aus.

Das Doppelte - als Ansporn - kannst Du auch einem anderen Anwalt anbieten.


Ach ... was ist, wenn Du nicht darauf eingehen würdest?

LG Christiane
 

catpatpatty

Aktiver Sponsor
Registriert seit
6 Juni 2015
Beiträge
10
#24
Hallo HWS-Schaden,

ich hatte bereits damals bei der Mandat-Erteilung eine Zusatzvereinbarung unterschrieben, deswegen würde er weit mehr bekommen als nur den RVG-Satz. Aber trotzdem vielen Dank für Deine Antwort.

LG
catpatpatty

Hallo Christiane17,

ich muss Dir völlig rechtgeben. Seriös sieht echt anders aus, deswegen bin ich wieder auf der Suche nach einem neuen Anwalt.

Die haben mir noch geschrieben, falls ich an einer Prozessfinanzierung festhalten würde, bitten sie mich, das ich mir eine andere Anwaltskanzlei suchen soll.

Schon krass irgendwie.

LG
catpatpatty
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: