Forum für Unfallopfer

Zurück   Forum für Unfallopfer > Diskussion über unfallbedingte Probleme > Berufskrankheiten

Hinweis

Berufskrankheiten Diskussionen zum Thema Berufskrankheiten. Die Beiträge stellen die Meinung des Autors/in dar und werden von ihm/ihr verantwortet.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 21.08.2016, 17:19
Kasandra Kasandra ist offline
Aktiver Sponsor
 
Registriert seit: 28.09.2006
Ort: Irgendwo im Nirgendwo
Beiträge: 5.023
Hallo Alfred,

interessant ist ebenfalls, warum die Krankenkasse bei der Diagnose nicht reagiert hat.....?

Beim Verdacht einer BK etc. sollte eine KK doch mal wegen dem Kostenträger nachfragen und eine Klärung verlangen.

Insgesamt solltest Du die Akten der KK und BG prüfen. Auf schöne Worte würde ich mich nicht verlassen.

Viele Grüße

Kasandra
__________________
Die Wissenschaft bemüht sich das unmögliche möglich, die Politik das mögliche unmöglich zu machen.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 21.08.2016, 17:54
Alfred3001 Alfred3001 ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 19.08.2016
Beiträge: 8
Hallo Kasandra,
ich vermute mal, dass die Krankenkasse damals nichts getan hat, weil die BG Bergbau zum gleichen Verein gehörte wie die Knappschaft. Und in diesem Fall kommt Nichtstun ziemlich sicher billiger. Das Gleiche galt für die Krankenhäuser, die die Silikose zuerst festgestellt hatten. Erst das letzte Krankenhaus, welches dann tatsächlich eine Anzeige erstellt hat, ist aus heutiger Sicht neutral gewesen (und hat zudem alle Untersuchungen durchgeführt, um die Silikose zu untermauern).
Gruß Alfred
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.08.2016, 19:07
slahan slahan ist offline
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 10.01.2009
Ort: Franken
Beiträge: 210
Hallo Alfred, ich glaube hier liegst du falsch. Wenn es um Geld geht, dann ist sich jede Krankenkasse oder BG der Nächste. Da ist etwas falsch gelaufen. Wichtig ist die Anerkennung. Je zeitiger um so besser (Nachzahlung). Hoffentlich läuft alles so, wie du dir es dir vorstellst. Gruß
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 21.08.2016, 19:22
Alfred3001 Alfred3001 ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 19.08.2016
Beiträge: 8
Hallo slahan,
es kann natürlich sein, dass ich mit meiner Vermutung ganz falsch liege.
Den Zeitpunkt der Antragstellung kann ich ja nicht mehr verändern - da hätte mein Vater entsprechend reagieren müssen. Ich wusste bis kurz vor seinem Tod nichts von dieser Krankheit und als ich davon erfahren hatte, hab ich mich sofort darum gekümmert.
Aber die Krankheit ist ja bereits durch die BG aufgrund des Gutachten anerkannt.
Nun geht es nur noch um die Berechnung und den Bescheid.
Gruß Alfred
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.08.2016, 20:49
Benutzerbild von Sekundant
Sekundant Sekundant ist offline
Aktiver Sponsor
 
Registriert seit: 24.03.2009
Ort: hier, gleich links von dir
Beiträge: 3.396
Hallo Alfred,

ob und was sich ändern lässt, kann mit dem ausschnitt nicht gesagt werden. jedenfalls sind die angegebenen fakten genauer zu prüfen. und ob dein verdacht nun zutrifft, lässt sich auch erst mit den nötigen belegen sagen. und die brauchst du, vor allem nach deiner beschreibung

Zitat:
Zitat von Alfred3001 Beitrag anzeigen
Verlauf:
2002 steht im vorläufigen Kurzarztbrief: bekannte Silikose
2006 steht im Arztbrief: V. a. Silikose
2007 steht im Entlassungsbericht: Silikose
2015 steht im vorläufigen Arztbericht: Silikose
Erst darauf hin wurde 2015 von der Klinik eine Anzeige auf eine Berufskrankheit gemacht.

Anmerkung:
Die zuvor gemachten Angaben zur Silikose kommen insgesamt aus dem von der BG anerkannten Gutachten.
Mir, vermutlich auch meinem Vater, waren diese Ergebnisse nicht bekannt.

Nun zu meiner Frage:
Warum wurde nicht schon 2002 durch die Klinik oder den Hausarzt ein Antrag gestellt, wenn vermutlich heute dadurch Nachteile entstehen/entstanden sind ?
du wirst an einen punkt kommen, da geht es nur mit einem versierten anwalt.
zum verlauf: du berichtest einige stationen, das scheint aber nur aus BG-unterlagen zu sein. zunächst brauchst du von sämtlichen ärzten und kliniken die gesamten (!) behandlungsuntelagen. danach wird man sehen, wa weiter zu veranlassen ist. und evtl klärt sich da schon deine letzte frage nach dem "warum". jedenfalls ist ein falsches handeln nicht auszuschliessen.


gruss

Sekundant
__________________
Ärzte sehen eher zu, wie ein Kollege einen ganzen Landstrich dezimiert, als gegen den Berufskodex zu verstoßen und gegen ihn aufzutreten. (George Bernard Shaw)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 21.08.2016, 21:16
slahan slahan ist offline
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 10.01.2009
Ort: Franken
Beiträge: 210
Hallo Alfred, du schreibst immer, dass die BK wegen einem Gutachten anerkannt wurde. Hoffentlich liegst du auch hier nicht falsch. Ein positives Gutachten ist nicht gleichzusetzen mit der Anerkennung einer BK. Die BG muss einen Bescheid erteilt haben. Darin wird die Erkrankung deines Vaters als BK anerkannt. Und diesen Bescheid hast du hoffentlich erhalten. Gruß
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 22.08.2016, 07:13
Alfred3001 Alfred3001 ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 19.08.2016
Beiträge: 8
Hallo Sekundant, hallo slahan,
Ich werde versuchen an die Unterlagen zu kommen. Dann sehe ich, was genau in den Arztberichten steht.
Die Krankheit ist bereits anerkannt durch die BG. Diese hat mittlerweile auch schon ein Sterbegeld inkl. Transportkosten bezahlt. Der Bescheid wird auch bald eintreffen. Das dauert halt noch ein bisschen, weil eventuell eine Anrechnung mit der Rente erfolgen muss.
Gruß Alfred

Nach Auskunft der BG ist es mittlerweile unerheblich, warum keinerlei Meldungen an die BG gemacht wurden. Rückwirkend wird da nichts passieren, obwohl die Kliniken, spätestens der Hausarzt das hätten melden müssen.
Ich werde mir die Arztberichte trotzdem mal besorgen ...
Den Bescheid gibt es definitiv im September. Ich kann nur sagen, dass ich mit dem Sachbearbeiter der BG bisher voll und ganz zufrieden bin. Egal was ich ihn frage, er gibt mir immer eine entsprechende Auskunft.
Gruß Alfred

Geändert von Joker (22.08.2016 um 21:32 Uhr) Grund: Gleicher Autor direkt hintereinander
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
BK 4112, Silikose

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LSG Baden-Würt. L 10 U 5645/09 v.17.11.2011 Stützrente und unbefristete Rente seenixe FAQ - Juristische Fragen / Urteile 0 02.03.2012 12:14
BSG Urteil - B 2 U 8/07 R wegen Datenschutz, § 200 SGB VI NixchenII Sozialrechtliche Gerichtsverfahren 2 31.05.2010 00:22
BGH v.09.12.2008 Az: VI ZR 277/07 Haftung des H-Arztes und der BG seenixe FAQ - Juristische Fragen / Urteile 0 20.01.2009 20:30
LSG NRW L 2 KN 198/06 U v.28.06.2007 BK 4111 BG bestreitet Hinterbliebenenleistung seenixe FAQ - Juristische Fragen / Urteile 0 22.03.2008 19:24


Powered by vBulletin Version 3.8.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

Die Beiträge stellen die Meinung des Autors/in dar und werden von ihm/ihr verantwortet.
Das Portal und Forum für Unfallopfer - www.unfallopfer.de - ist eine kostenlose Dienstleistung des Unfallopfer-Hilfswerkes.
Bitte beachten Sie das alle Artikel und Inhalte dieser Webseite urheberrechtlichen Schutz genießen und deshalb ohne schriftliche Zustimmung der Betreiber zum Gebrauch außerhalb dieser Webseite weder gedruckt, kopiert, gespeichert oder in anderer Form gesichert werden dürfen.
Impressum/ Anbieterkennung
Ad Management plugin by RedTyger