Forum für Unfallopfer

Zurück   Forum für Unfallopfer > Diskussion zum Thema Unfall > Unfall ohne Personenschaden

Hinweis

Unfall ohne Personenschaden Diskussionen zum Thema Unfall ohne Peronenschaden. Die Beiträge stellen die Meinung des Autors/in dar und werden von ihm/ihr verantwortet.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.07.2017, 10:17
kakashix kakashix ist offline
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 13.07.2017
Beiträge: 1
Autounfall beim Ausfahren meiner Einfahrt gemacht

Hallo,

ich bitte um eure Hilfe. Mir ist heute ein Unfall passiert und zwar wollte ich rückwärts aus meiner Einfahrt fahren, da wo ich mein Auto auch immer parke...

Beim raus fahren meiner Einfahrt standt unmittelbar dort ein PKW am Straßenrand, den ich dann voll erwischt habe...
Ich habe die Polizei dann verständigt und die wollten mir keine Streife schicken, da ich selber Fotos machen kann und es zur Versicherung schicken soll...

Ich gestehe auch ein, dass ich den Schaden verursacht habe, aber mir ist schon mal zu Ohren gekommen, dass man die Einfahrt / Ausfahrt vom privaten Grundstück immer freihalten muss und das man nicht dort direkt vor dem Eingang bzw. Ausgang am Straßenrand parken darf.


Ich kenne mich leider nicht so gut aus und wollte von euch wissen wie das mit der Rechtslage aussieht? Das geschädigte Auto stand wie gesagt genau bei meiner Einfahrt da am Straßenrand
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.07.2017, 15:35
Benutzerbild von Rekobär
Rekobär Rekobär ist offline
Aktiver Sponsor
 
Registriert seit: 03.03.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 2.336
Unfall

Hallo kakashix,

zu Deinem Problem. Natürlich darf niemand eine offensichtlich erkennbare Ausfahrt zuparken. Mir ist nicht ganz klar, warum Du das erst gemerkt hast, als Du rückwärts raus bist und den dort parkenden Pkw gerammt hast.

Dass Du die Polizei verständigt hast, ist schon mal gut. Ich hoffe Du hast auch eine Tagebuchnummer von der Polizei bekommen, auch, wenn die nicht vor Ort waren.

Der Hintergrund ist der, da sonst der Unfallgegner Strafanzeige wegen Unfallflucht stellen könnte.

Von der Haftung her würde ich auf 100 % von Deiner Seite aus tippen.

Also das nächste mal erst schauen, ob jemand die Einfahrt zuparkt, falls ja, Polizei verständigen wegen Behinderung des Verkehrs und erst nach dem Abschleppen des Behindernden aus der Ausfahrt fahren.

Herzliche Grüße vom RekoBär. :-)

Warum kenne ich mich damit aus? Siehe hier: www.unfallreko.de
__________________
"Im Namen der Gerechtigkeit Europaweit unterwegs: Deutschland, Österreich,Schweiz und Luxemburg"
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 14.07.2017, 07:15
Benutzerbild von ptpspmb
ptpspmb ptpspmb ist offline
Aktiver Sponsor
 
Registriert seit: 02.09.2012
Ort: BW
Beiträge: 1.894
Hallo kakashix,

zum Glück hast du nur einen PKW erwischt!
Auch wenn es nicht erlaubt ist, irgend wo zu "Halten oder Parken", hat man jedoch kein Recht den anderen diesbezüglich zu schädigen!
Also deine Denkweise läuft ins leere!
Sei einfach froh, dass es nur Blech war!
__________________
Grüße Micha
Vorbereitung ist nicht alles, aber alles ist nichts ohne Vorbereitung!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.07.2017, 09:37
Teddy Teddy ist offline
Aktiver Sponsor
 
Registriert seit: 27.06.2007
Ort: Raum Stuttgart
Beiträge: 735
hallo kakashixs,

klar kann man deinen Gedankengang nachvollziehen, du hast einen Fehler gemacht, weil jemand anderes einen vorher gemacht hat, also meint man der andere ist daran Schuld.

Leider sieht das im Verkehrsrecht etwas anderes aus: du hast dich jederzeit so zu verhalten, dass du auch bei Fehlern anderer niemanden schädigst.

Es wird dann nur überprüft, ob es dir trotz des Fehlers des Anderen, möglich gewesen wäre deinen eigenen Fahrfehler und dessen Folgen zu vermeiden, ... das ist das übliche Recht.

Du musst trotzdem Rücksicht nehmen, walten lassen, obwohl du vermeintlich dich im Recht fühlst. Vorrausschauende Fahrweise wird hier groß geschrieben.

Rückwärtsfahren = sich nach allen Seiten vergewissern, dass frei ist, langsames Fahren im Schritttempo, ständig auf der Hut sein, ob sich ein Fußgänger-Radfahrer-Kind nähert. Erst bei gefahrenfreier Situation, jederzeit bremsbereit, Vorgang beginnen.

Nur das zählt leider, egal welche idiotischen Purzelbäume andere vollführen.

Gruß Teddy
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.07.2017, 16:00
Benutzerbild von Sekundant
Sekundant Sekundant ist offline
Aktiver Sponsor
 
Registriert seit: 24.03.2009
Ort: hier, gleich links von dir
Beiträge: 3.397
hallo,

auch wenn ich mir vorstellen kann, dass es nicht das ist was man gerne hören will, aber ich kann besonders die erläuterungen von #Teddy nur unterstützen. und es macht es dir dann vielleicht auch etwas leichterzu akzeptieren, wenn du dir die dort genannten gründe vor augen führst, vor allem:

du fährst rückwärts von einem grundstück in den fahrbahnbereich. dabei hast du wohl kaum rückwärts geschaut und bist auch nicht mit entsprechender vorsicht zurück gefahren.

stell dir vor, statt des fahrzeugs wäre dort ein (klein)kind gestanden oder mit dem bobbycar gefahren! wie sähe es dann aus

und tröste dich auch damit etwas, dass offenbar keine polizei vor ort war, es dürfte dir ein nicht unerhebliches bussgeld ersparen, denn gerade beim rückwärtsfahren ist besondere rücksicht und vorsicht verlangt. entsprechend sind auch die strafen.

ich denke, diese gedanken lassen dir den ersten ärger etwas vergehen und alles besser einordnen.


gruss

Sekundant
__________________
Ärzte sehen eher zu, wie ein Kollege einen ganzen Landstrich dezimiert, als gegen den Berufskodex zu verstoßen und gegen ihn aufzutreten. (George Bernard Shaw)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LSG Bayern L 17 U 21/14 v.12.2.2015 In Berufung Autounfall anerkannt seenixe FAQ - Juristische Fragen / Urteile 0 20.04.2015 19:39
Autounfall 1.04.2008 Ana88 Trauma und PTBS 19 02.12.2013 01:10
Bandscheibenoperation HW 4/5 u. HW 5/6 nach HWS-Schleudertrauma durch Autounfall leensun Verkehrsunfall mit Personenschaden 11 26.07.2013 12:00
Nach Autounfall BSV BWK 6/7 TineBine Wirbelsäule 4 14.06.2013 12:11
Autounfall, anklage noch möglich? Jas min Verkehrsunfall mit Personenschaden 2 16.10.2012 15:09


Powered by vBulletin Version 3.8.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

Die Beiträge stellen die Meinung des Autors/in dar und werden von ihm/ihr verantwortet.
Das Portal und Forum für Unfallopfer - www.unfallopfer.de - ist eine kostenlose Dienstleistung des Unfallopfer-Hilfswerkes.
Bitte beachten Sie das alle Artikel und Inhalte dieser Webseite urheberrechtlichen Schutz genießen und deshalb ohne schriftliche Zustimmung der Betreiber zum Gebrauch außerhalb dieser Webseite weder gedruckt, kopiert, gespeichert oder in anderer Form gesichert werden dürfen.
Impressum/ Anbieterkennung
Ad Management plugin by RedTyger